Einreise nach Deutschland: Im Oktober 2019 schien die damals neun Monate alte Vizslamix-Hündin den Fahrschein ins Glück gewonnen zu haben, als sie von einem deutschen Tierschutzverein aus Griechenland eingeflogen wurde. Doch leider kam sie als Kinderspielzeug zu einer hundeunerfahrenen Familie nach Sachsen.
Vizsla, korrekt Magyar Viszla (Ungarischer Vorstehhund), gelten zwar als leicht erziehbare anpassungsfähige Familienhunde, können aber auch sehr lebhaft sein. Aus Überforderung boten ihre Besitzer sie nach 18 Monaten per Online-Plattform zum Verkauf an – physisch und vor allem psychisch war die kleine Hündin in einem sehr desolaten Zustand. Sie kannte weder ihren Namen, noch einfache Kommandos wie „Sitz!“ – einfach nichts.

Karin Nicodem ist als Vizsla-Kennerin bekannt

Da die Werbelliner Tierheimleiterin Karin Nicodem als Vizsla-Kennerin bekannt ist, wurde sie um Hilfe gebeten. Und so kam Nika, wie die zweijährige Hündin nun von den Tierheimmitarbeitern genannt wurde, in den Barnim.
Schwer war es für die kniehohe Vizslamix-Dame, Menschen wieder zu vertrauen, zu lernen, wir die Kommunikation mit uns Zweibeinern funktioniert. Viel wurde durch die Tierheimmitarbeiter mit Nika trainiert. Die ehrenamtlichen Gassigänger drehten so manche Übungsrunde rund um Werbellin mit ihr.

Nika sucht nun ein neues Heim

Jetzt aber ist es soweit – Nika ist bereit für ein neues Zuhause. Eine weitere Unterstützung bei Nikas Erziehung wird ausdrücklich zugesagt.
Kontakt zum Tierheim Werbellin: 0173-9535900.