Wer glaubt in Altenhof fährt kein Zug, irrt. Seit Ende dieser Woche hat auch das kleine Schorfheide-Dorf eine Eisenbahn. Allerdings aus Holz. Der Kindergarten hat von einheimischen Handwerkern einen rund zehn Meter langen Holzzug für den Garten geschenkt bekommen.
Symbolisch wurde am Donnerstag die rund 2500 Euro wertvolle Spende überreicht, die Kinder durften ihren neuen Zug von der Abdeckfolie befreien und einsteigen.  Insgesamt fünf Männer arbeiteten rund 50 Stunden an dem Gefährt, erzählt Unternehmer Steve Ohlendorf. Er ist aus massiven Eichen- und Robinien-Stämmen gebaut, schließlich soll er möglichst wetterbeständig und langlebig sein. Gebaut haben ihn Steve Ohlendorf, der einen Baumservice in Altenhof betreibt und sein Bruder Mike Ohlendorf, der mit seinem Unternehmen RSS Häuser in Modulbauweise verkauft. Zusammen mit ihrem Kollegen Andreas Reitmeier haben sie das Gefährt entworfen und gebaut. "Wir wollten etwas für unseren Nachwuchs tun", so Steve Ohlendorf. Er war selbst hier im Kindergarten, erzählt er.
Auch Florian Baensch,  ein weiterer Altenhofer hat sich um die neue Holzbahn verdient gemacht. Er entschloss sich beim Altenhofer Fasching im Februar kurzerhand eine Spendenaktion für die Kita ins Leben zu rufen: Die rund 80 Jecken spendeten am Ende 500 Euro für den Nachwuchs im Ort. "Mit so viel habe ich nicht gerechnet", so Baensch. Zusammen mit der Kita überlegten sie, was man von der unverhofften Spende kaufen könnte. Es wurde ein Glockenspiel für die Eisenbahn. Darauf können die Kinder ihr musikalisches Talent erproben und in ein paar Jahren vielleicht bei der Faschingsfeier der Altenhofer zum Besten geben. In gewisser Weise schließt sich so der Kreis der Generationen in der Dorfgemeinschaft Altenhofs.
Kita Altenhof ist ausgelastet
Die Kinder haben das neue Spielgerät am Donnerstag gleich erobert. Jannis bekam kurzerhand eine Schaffnermütze aufgesetzt und übernahm den Führerstand.
Derzeit werden in Altenhof 25 Kinder betreut. In den kommenden Wochen kommen einige dazu, sodass die Kita in Trägerschaft der Johanniter mit 32 Plätzen ausgelastet sein wird.