In Eberswalde ist am 2. März ein Motorradfahrer verunglückt. Sicherheitshalber sei der 19-Jährige in ein Krankenhaus gebracht worden, sagt ein Polizei-Sprecher. Allem Anschein nach sei der junge Mann aber nicht lebensgefährlich verletzt.
Nach ersten Erkenntnissen könnte der Unfall auf der Eisenbahnstraße in Eberswalde so passiert sein: Der Motorradfahrer hält mit seiner Yamaha verkehrsbedingt an der Ampel auf Höhe des Karl-Marx-Platzes. Aus noch ungeklärten Gründen schiebt sich ein hinter dem Motorrad fahrender Mercedes auf die Maschine auf, die umstürzt.

Mercedes-Fahrer bleibt unverletzt

Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr sind schnell zur Stelle. Der Verunglückte wird medizinisch erstversorgt und dann mit einem Rettungswagen abtransportiert. Er ist auf jeden Fall ansprechbar. Die Polizei beginnt mit den Ermittlungen zum Unfallhergang, die noch nicht abgeschlossen sind. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr räumen die Unfallstelle.
Der Verkehr rollt die ganze Zeit über weiter. Der Fahrer des Mercedes bleibt unverletzt, das Auto fahrbereit.