Lange stand auch der Weihnachtsmarkt für Eberswalde unter einem Corona-Vorbehalt. 2021 war der Budenzauber für die Kreisstadt des Barnim komplett ausgefallen, 2020 hatte es immerhin noch einen Adventsboulevard gegeben.
Jetzt aber gibt es einen Neustart. Und das im doppelten Sinn. Eberswalde lädt erstmals in der Pandemie-Zeit wieder zu einem echten Budenzauber ein. Und nicht mehr die langjährig damit beauftragte Veranstaltungsagentur von Udo Muszynski ist Ausrichter, sondern die Stadtverwaltung selbst.
Im Ausschuss für Kultur, Soziales und Integration ist das Programm für den Eberswalder Weihnachtsmarkt 2022 vorgestellt worden: Gefeiert wird demnach vom 25. November bis zum 4. Dezember – auf dem Marktplatz und rundum, wie es auf den Infoblättern heißt.

Auch die Stadt Eberswalde setzt auf Kultur

Am Eröffnungstag sind Besucher von 18 bis 21 Uhr willkommen, ansonsten wird jeden Tag von 12 bis 20 Uhr die Vorfreude aufs Weihnachtsfest geschürt.
Traditionell eröffnen der Eberswalder Bürgermeister und die Schneekönigin den Weihnachtsmarkt. Für das neue Stadtoberhaupt Götz Herrmann wird auch dieser Kurzauftritt eine Premiere sein. Neu ist zudem, dass der Weihnachtsmann die Zeremonie begleitet. Der Mann im roten Mantel und mit Rauschebart war in den Vorjahren nicht auf dem Marktplatz erschienen, weil der bisherige Organisator des Budenzaubers die klassische Weihnachtserzählung bevorzugt hat.
Auch die Eberswalder Stadtverwaltung setzt auf Kultur. Die auftretenden Künstler kommen aber stärker als bisher auch von außerhalb. So wird am 3. Dezember ab 15 Uhr die Sängerin Christ Doerk mit einem weihnachtlichen Programm zu erleben sein, das besinnliche und lustige Geschichten von Brecht bis Ringelnatz enthält.

Posaunenchor gibt Weihnachtskonzert

Als Premiere dürfte auch das Gastspiel von Weihnachtsclownin Frieda gelten, die am 28. November ab 15 Uhr sowie am 3. Dezember ebenfalls ab 15 Uhr Kinder überrascht. Und wann hat es jemals zuvor den Auftritt eines DJ-Sets auf dem Weihnachtsmarkt in Eberswalde gegeben? Larick und Lotti legen am 2. Dezember ab 18 Uhr Jazz, Swing und Weihnachtspop auf. „Last Christmas“ lässt grüßen.
Zu den Neuigkeiten gehört überdies am 4. Dezember von 16 bis 16.45 Uhr ein Lichter-Adventsumzug mit Dudel Lumpi, Weihnachtsmann und Engel.
Doch keine Bange – auch wer es traditioneller mag, kommt beim Eberswalder Weihnachtsmarkt auf seine Kosten. So geben am 1. Dezember ab 18 Uhr die Westend Glory Singers der evangelischen Stadtkirchengemeinde ein Konzert. Am 3. Dezember gehört die Bühne ab 16.30 Uhr dem Posaunenchor der evangelischen Stadtkirchengemeinde und ab 18 Uhr den Chören der Freien Gesamtschule Finow. Das Abschlusskonzert wird am 4. Dezember ab 19 Uhr vom Flötenorchester Con passione bestritten.