Wie soll sich die Stadt Müllrose in den kommenden Jahren und Jahrzehnten entwickeln? Wie viel neuer Wohnraum wird möglicherweise gebraucht, wo könnte er entstehen? Soll der Erholungsort weiter wachsen und wenn ja, welche kulturellen und sozialen Einrichtungen werden dann dafür zusätzlich benötigt? All das soll festgeschrieben werden in einem Stadtleitbild, über das schon seit langer Zeit diskutiert wird, das es bisher aber noch nicht gibt, noch nicht einmal im Ansatz.
Doch jetzt ist Bewegung gekommen in das Thema Erstellen eines Stadtleitbildes. Während der jüngsten öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung (SVV) hatte Bürgermeister Thomas Kühl (PWM) die Bildung einer Arbeitsgruppe, welche das Grundgerüst eines Stadtleitbildes ausarbeiten soll, angekündigt. In dieser Arbeitsgruppe sollten die Vorsitzenden der Ausschüsse der SVV, weitere Stadtverordnete und sachkundige Bürger aus den Ausschüssen mitarbeiten. „Die Arbeitsgruppe soll alle Vorschläge für ein Stadtleitbild aufnehmen und verdichten“, hatte Thomas Kühl erläutert.

Leitbild soll im Sommer 2021 fertig sein

Inzwischen ist die Arbeitsgruppe mit dem Titel „Arbeitsgemeinschaft Leitbild Müllrose“ in der Stadt gebildet worden. Die Auftaktberatung fand Mitte September im Saal des früheren Forsthauses statt. Der Arbeitsgruppe gehören jetzt 14 Mitglieder – Stadtverordnete und sachkundige Bürger – an. Während dieser Zusammenkunft wurden erste Schwerpunkte gesetzt.
„Wir werden bis zum Sommer 2021 brauchen, um alle eingehenden Vorschläge aufzuarbeiten“, hatte Bauamtsleiter Patrick Grunow während der erwähnten Sitzung der SVV erklärt. Bis Mitte nächsten Jahres sollen also die Eckpunkte für die Entwicklung der Stadt in den nächsten Jahrzehnten festgeschrieben, zumindest aber ausgearbeitet sein. Zunächst vier Themenschwerpunkte waren im Laufe der SVV-Sitzung genannt worden. Zum ersten ist das die Entwicklung der Betreuungs- und der Bildungslandschaft. Als zweites wurde das Thema Baugeschehen und Wohnen genannt. Dritter Themenschwerpunkt ist demnach die Entwicklung des Sport-, Kultur- und des Vereinslebens. Und ein vierter Schwerpunkt ist der Bereich Ortsbild, Erholung und Tourismus. Der Stadtverordnete Manfred Dietrich (Fraktion PWM/CDU/FDP/FLM) hatte zudem darauf hingewiesen, dass auch die Themen Infrastruktur und Wirtschaft/Arbeitsplätze behandelt werden müssten.

Neue Internetseite informiert über das Projekt

Die Erarbeitung des Stadtleitbildes soll aber nicht nur Sache der 14-köpfigen Arbeitsgemeinschaft sein. Alle interessierten Bürger sollen in den Erarbeitungsprozess einbezogen werden. Das beginnt schon damit, dass jeder Einwohner die Möglichkeit hat, Vorschläge zu entwickeln und diese über die Arbeitsgruppe einzubringen. Wie Bauamtsleiter Patrick Grunow informierte, sei auch die Durchführung von Workshops und ähnlichen Veranstaltungen vorgesehen. Außerdem soll in Kürze eine Internetseite freigeschaltet werden, auf der über die Entwicklung des Prozesses und über Möglichkeiten der Beteiligung informiert sowie Unterlagen bereitgestellt werden sollen. Die Adresse der Internetseite lautet: www.zukunft-muellrose.de