Die Zahl jener Menschen, bei denen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen worden ist, steigt auch im Landkreis Oder-Spree wieder deutlich. Am Sonnabend (16. Juli) wurde mit 562,8 ein neuer Höchstwert der Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen erreicht. Am Freitag (15. Juli) hatte das Robert-Koch-Institut noch einen Wert von 526,6 gemeldet, am Sonntag gab es keine neuen Zahlen. Am 1. Juni hatte die Sieben-Tage-Inzidenz für Oder-Spree noch 150 betragen.

Mehr als Tausend neue Infektionen

Konkret sind bis Sonnabend innerhalb von sieben Tagen 1.009 neue Infektionsfälle registriert worden – und das, obwohl sich deutlich weniger Menschen testen lassen. Von Freitag zu Sonnabend sind 151 Neuinfektionen gemeldet worden. Im Landkreis sind seit dem Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 insgesamt 63.469 Fälle einer Infektion erfasst worden (Oder-Spree hat knapp 179.300 Einwohner). 477 Menschen sind bislang an oder mit Covid-19 gestorben.
Die deutschlandweit höchste Sieben-Tage-Inzidenz war am Sonnabend für den Werra-Meißner-Kreis (Hessen) gemeldet worden: 2.668,8. Den niedrigsten Wert gab es mit 225,7 im Landkreis Sömmerda (Thüringen). Im Landkreis Spree-Neiße betrug der Wert am Sonnabend 292. Für die Stadt Frankfurt (Oder) wurde ein Wert von 564,8 gemeldet.
Seit dem Beginn der Corona-Pandemie sind in Deutschland insgesamt 29,7 Millionen Menschen nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert worden. 142.533 Infizierte sind seit März 2020 in Deutschland an oder mit einer Covid-19-­Erkrankung gestorben.
Mehr zum Thema Corona lesen Sie auf unserer Themenseite.