Wie die Polizei mitteilte, hatten bislang unbekannte Täter in der sechsten Etage des leerstehenden Hotels eine größere Menge Müll zusammengeschoben und den Haufen dann entzündet. Einsatzkräfte der Löschzüge Innenstadt und Fürstenberg der Freiwilligen Feuerwehr sowie hauptamtliche Kräfte rückten mit mehreren Fahrzeugen aus. Über eine Drehleiter stiegen sie zunächst in die fünfte Etage ein und gelangten von dort aus in das oberste Geschoss mit den markanten Panoramafenstern.
Dort stand ein Raum bereits komplett in Flammen. Extreme Hitze und starke Rauchentwicklung erschwerten die Löscharbeiten. Die Feuerwehrleute mussten den Brand mit angelegter Atemschutztechnik bekämpfen. Nach zweieinhalb Stunden hatten sie das Feuer gelöscht, nach drei Stunden war der Einsatz beendet.
Ob ein Zusammenhang besteht zwischen den Brandstiftungen in der vergangenen Woche im Eisenhüttenstädter Stadtzentrum und der Brandstiftung im Hotel "Lunik", wird jetzt untersucht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.