Erste Kundschaft kam am Vormittag in den neu eröffneten Dorfladen. Ab 7.30 Uhr herrschte reger Andrang, natürlich mit dem derzeit geforderten Abstand zwischen den Kunden und dem Trio hinter dem Ladentisch. Der Duft von frischen Brötchen und Brot durchzog den Raum, selbstgebackener Kuchen verführte zum Vergessen der Kalorienzählerei auf der einen Seite und der Postservice lockte auf der anderen.
"Genial", "Ideal", "Glückwunsch" ,"Super gemacht" waren die Schlagworte der Wartenden an Inhaber Christopher Kemmel, der sich damit einen Wunsch erfüllte. Der gelernte Anlagenmechaniker beschäftigt mit Gabriela Zipfel und Steffi Zeuschner zwei Fachkräfte, die ihr Handwerk verstehen und die Stützen des kleinen Geschäftes sind. Auch am ersten Tag bestand die Gelegenheit, mit dem Chef ein paar Worte zu wechseln, natürlich getrennt an zwei Tischen, die später einmal zu Imbiss oder einem Kaffee einladen sollen. Was waren die Gründe diesen Schritt zu gehen?
"Das ging nicht von gleich auf jetzt. Wir haben im Familienkreis überlegt, Perspektiven abgewogen und uns dann doch dafür entschieden, die ehemalige Backstube zu übernehmen und anders das Geschäft vor allem für die Groß Lindower weiter zuführen", erzählt Christopher Kemmel und erinnert sich noch an die letzten beiden Monate, die kein Zuckerschlecken waren. "Wir haben total umgebaut, Technik installiert und renoviert und ich hoffe, dass unsere Pläne aufgehen und wir irgendwann auch mal Mittagstisch anbieten können und sogar vor dem Geschäft Sitzplätze haben. Das klingt vielleicht in Zeiten von Corona etwas utopisch, aber ohne Ziele geht es nicht und irgendwie freuen wir uns darauf", ergänzt der Jungunternehmer, der an diesem Tag seinen 36. Geburtstag feiert.
Kleine Geschenke
Da gibt es auch schon mal kleine Geschenke, wie von Ute Raths, die ihm nicht nur Gesundheit sondern immer zufriedene Kunden wünscht. Und zumindest die Blicke sagen, dass diese sehr zufrieden sind. Christopher Kemmel setzt auf regionale Produkte wie zum Beispiel die Milchtankstelle mit Milch von glücklichen Kühen aus Buchholz, die so manches Geheimnis birgt und nicht nur Milch abfüllt, Apfelsaft aus Frankfurt, Markendorfer Äpfel, Eier aus Briesen und viele andere Dinge des täglichen Bedarfs. "Mit weiteren Anbietern bin ich im Gespräch, so dass das Sortiment zunehmen wird", verspricht er noch im Weggehen fasst nebenbei und widmet sich wieder seinen Kunden. "Mein Lieblingsort" soll nicht nur der Name des Dorfladens sein sondern zum geflügelten Wort in Groß Lindow und Umgebung werden, wenn es ums Einkaufen der vielen kleinen alltäglichen Dinge und postalischen Dienstleistungen vor der Haustür geht.
Was er auf jeden Fall sehr zeitnah anbieten möchte ist Mittagslieferservice für all diejenigen, die derzeit nicht  raus kommen. Auch Verknüpfungen mit Einkäufen scheinen da nicht so abwegig, Netzeinkauf sozusagen, wie es ihn schon einmal gab.
Die Gäste des Eröffnungstages wollen wieder kommen und die Angebote nutzen. "Es ist schön, dass das so zentral und nah liegt und auch die Öffnungszeiten sind prima", lobte Ute Rahns nach dem Einkauf. Das Team freut sich an sieben Tagen in der Woche auf Kunden.
Info: Geöffnet ist montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 17. Sonnabend und Sonntag ist das Geschäft von 7 bis 9 Uhr für seine Kundschaft und Gäste geöffnet.