Feuchtigkeit und der Wind lassen immer mehr Laub von den Bäumen rieseln. Doch wo können die Blätter entsorgt werden? Ein Anlaufpunkt ist die Abfallkleinmengenannahme des Kommunalen Wirtschaftsunternehmens (KWU) Entsorgung in Eisenhüttenstadt an der Oderlandstraße. Doch dort stand am vergangenen Sonnabend ein Laubsammler vor verschlossenen Türen. Das kritisierte die Person dann auch umgehend im Online-Hinweissystem Maerker der Stadt. Warum man die Sammelstelle im Herbst nicht jeden Sonnabend öffnen kann, war dort die Frage. Die Stadtverwaltung verwies in ihrer Antwort auf das zuständige Unternehmen KWU in Fürstenwalde.
An jedem zweiten Sonnabend sei die Sammelstelle in der Oderlandstraße offen, hieß es von dort am Dienstag. Nur in geraden Kalenderwochen bleibt das Tor am Sonnabend geschlossen, so wie in dem Fall des Bürgers, der an den Maerker schrieb. Man habe für die Abfallkleinmengenannahme in Eisenhüttenstadt nur zwei Mitarbeiter, die jeweils 40 Stunden pro Woche arbeiten gehen, teilt das KWU mit. Jeden zweiten Sonnabend könne man so von 9 bis 12 Uhr abdecken. Am Montag, Mittwoch und Donnerstag sei von 9 bis 16 Uhr geöffnet, am Dienstag und Freitag von 9 bis 17 Uhr. Die Abgabe von Laub wird auch berechnet. Drei Euro muss man mindestens berappen. Für diesen Preis können dann etwa drei blaue Säcke gefüllt und auf dem Container entleert werden.