"Dieses Mal hat die Mannschaft wie ein Absteiger gespielt. Während sie in den Spielen davor oft auch Pech hatte, ist die Niederlage dieses Mal verdient. Sie hat in diesem Spiel vieles falsch gemacht", erklärt MSV-Trainer Dirk Herrgoß und präzisiert dabei: "Wenn ich den Gegner schalten lasse und einfach nicht körperlich dagegen halte, dann muss ich mich über Gegentreffer nicht wundern. Uns wird doch auch in der gegnerischen Hälfte weh getan. Hinzu kommt, dass wir mal abgesehen von Paul Herrmann aus allen Mannschaftsteilen keine Torgefahr erzielen. Doch wenn man vorn nicht trifft, dann muss man sich darauf konzentrieren, wenigstens hinten nichts reinzukriegen. Doch das hatte nicht geklappt."
Ein Paul Herrmann reicht nicht
Auch der Müllroser Kapitän Paul Herrmann, der nach seinen beiden Treffern die Führung in der Torjägerliste auf 15 ausbaute, war frustiert: "Spielerisch hat es einfach nicht gereicht. Wir fangen früh das erste Gegentor und waren einfach unterlegen. Auch ein Aufbäumen brachte nichts, wir kassierten direkt den nächsten Gegentreffer. Ich selbst habe an diesem Samstag realisiert, dass wir von nun an gegen den Abstieg spielen werden."
Damit das neunte Müllroser Jahr in der Landesklasse in Folge nicht das vorerst letzte ist, soll am Sonnabend im Heimspiel gegen den stark in die Saison gestarteten Aufsteiger SG Müncheberg etwas Zählbares her. Die Müncheberger waren zeitweise sogar Spitzenreiter und haben als Vierter nur zwei Zähler Rückstand zur Spitze. "Ansonsten kommt auf uns eine krasse Rückrunde zu, die ohnehin schon sehr schwierig werden dürfte. Die Alarmglocken sind bei uns bereits an. Ich jedenfalls werde das Handtuch nicht werfen, ein bisschen sehe ich mich auch in der Verantwortung. Momentan jedenfalls sieht es danach aus, dass ich die Mannschaft auch in der Rückrunde führe", sagt Herrgoß.
Müllroser SV: Philipp Reschke – Philipp Schiller, Eric-Gordan Kirchhoff, Nils Unglaube, Elias Ponta – Felix Hackel, Lukas Gräber, René Franz, Nick Murach – Christopher Krüger – Paul Hermann
Tore: 0:1 Buley (12.), 0:2 Lunau (36.), 0:3 Schrottge (57.), 1:3 Herrmann (61.), 1:4 Schrottge (66.), 2:4 Herrmann (75.) – Schiedsrichter: Alija Cufta (Frankfurt) – Zuschauer: 25