Die Polizei und Rettungskräfte wurden am 18. März in die Saarlouiser Straße in Eisenhüttenstadt gerufen. Dort war eine Jugendliche mehrfach an der Wohnanschrift von Angehörigen erschienen und hatte zu randalieren begonnen.
Polizisten konnten die 14-Jährige in unmittelbarer Nähe stellen. Doch sahen sich die Beamten heftigen Widerstandes ausgesetzt. Die junge Frau drohte ihnen mit einem abgebrochenen Flaschenhals und einer Holzlatte. Leider fügte sie sich auch noch selbst eine blutende Wunde an der Hand zu.

Sanitäter kümmern sich um die Verletzungen der jungen Frau

Schließlich brachten die Uniformierten nach wiederholter Ankündigung Pfefferspray zum Einsatz. Verletzt wurde dabei niemand.
Doch konnte die Wütende so letztlich gebändigt und Rettungssanitätern übergeben werden. Sie ist nun in einer Kinder- und Jugendeinrichtung. Trotzdem wurde ein Ermittlungsverfahren zum Vorwurf des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eröffnet.