Ein toter Mann ist am Donnerstag in einer Mietwohnung in der Eichendorffstraße in Eisenhüttenstadt aufgefunden worden. Die Todesursache ist ungeklärt, teilte Stefan Möhwald von der Pressestelle der Polizeidirektion Ost auf Nachfrage mit. er fügte aber gleich hinzu, dass man gegenwärtig nicht von einer Einwirkung Dritter ausgehe. Dennoch werde die Leiche genau in der Gerichtsmedizin untersucht.
Der Zustand des 62-Jährigen lasse laut Möhwald darauf schließen, dass er schon längere Zeit in der Wohnung tot gelegen habe. Ein Nachbar hatte die Polizei informiert, weil er die Person seit längerem nicht mehr gesehen hatte. Das Fenster in der Wohnung habe jedoch offen gestanden, der Pkw stand auch in der Nähe. Mittlerweile hätte man auch einen Verwesungsgeruch bemerkt. Als die Polizei nach einer Türnotöffnung durch die Feuerwehr Zutritt zur Wohnung hatte, bestätigten sich die Befürchtungen, dass dem Mann etwas zugestoßen sein könnte.

Kontaktdaten zu Verwandten

Bewohner des I. Wohnkomplex berichteten von einem mehrstündigen Einsatz der Polizei, der gegen 15 Uhr begonnen hatte. Für den Vermieter, also die Gebäudewirtschaft (Gewi), beginnt jetzt die Suche nach möglichen Erben. Denn der Nachlass des Toten muss geregelt werden. „Wir werden prüfen, ob es Kontaktdaten zu Verwandten gibt“, erklärte Oliver Funke, der Geschäftsführer der Gewi. Sollte letztlich niemand ausfindig gemacht werden, wird die Angelegenheit dem Nachlassgericht übergeben.