Die Menschen in Müllrose werden im nächsten Jahr mehr Geld bezahlen müssen für die Entsorgung ihres Abwassers. Die Frankfurter Wasser- und Abwassergesellschaft mbH (FWA) in Frankfurt (Oder), die auch Ver- und Entsorger für die Stadt Müllrose ist, verändert zum Jahresbeginn 2021 ihre Preise.
Zum einen gilt dann wieder der volle Mehrwertsteuersatz, der für die Zeit vom 1. Juli bis zum Jahresende 2020 gesenkt worden war. Zum anderen wird die Gebühr für die Abwasserentsorgung erhöht. Darüber wurden jetzt die Müllroser Stadtverordneten informiert.

Preise für Wasser und Abwasser steigen ab 2022 weiter

Der Brutto-Trinkwasserpreis bleibt demnach mit 1,67 Euro je Kubikmeter (mit vermindertem Mehrwertsteuersatz beträgt er derzeit 1,64 Euro) stabil. Der Abwasserpreis steigt ab dem 1. Januar 2021 von 2,61 Euro (momentan vermindert 2,54 Euro) auf dann 2,74 Euro je Kubikmeter.
Für die Folgejahre ab 2022 hat die FWA laut einer Beschlussvorlage für die Müllroser Stadtverordnetenversammlung angekündigt, die Preise sowohl für die Trinkwasserversorgung als auch für die Abwasserentsorgung zu erhöhen. Das gehe aus der aktuellen Kalkula­tion der FWA hervor. Begründet wird dies mit sich ändernden gesetzlichen Vorgaben, Umwelteinflüssen, Investitionsvorhaben wie der Sanierung des Müllroser Wasserwerks und mit steigenden Betriebskosten.