Die Preise für Benzin und Diesel steigen wieder. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Polen. Der wegen der Erhöhung der Mehrwertsteuer befürchtete Preissprung zum Jahreswechsel war an den Tankstellen im Nachbarland zwar zunächst ausgeblieben. Doch inzwischen ziehen auch jenseits der Oder die Kraftstoffpreise an – und besonders deutlich in Żytowań, direkt hinter dem Grenzübergang bei Coschen (Oder-Spree).
Am 6. Januar war gesetzlicher Feiertag in Polen. Gefeiert wurde das Epiphaniasfest, das Erscheinen des Herrn, hierzulande besser als Dreikönigstag bekannt. Die meisten Einzelhandelsgeschäfte blieben geschlossen, die Tankstellen aber waren geöffnet. Und dort herrschte reger Betrieb – vor allem deutsche Autofahrer waren es, die am Feiertag in Polen die Tanks ihrer Fahrzeuge füllten.

Preisanstieg um 10 Cent je Liter

Macht sich das Ende der Mehrwertsteuersenkung, macht sich die Rückkehr zum Mehrwertsteuersatz von 23 Prozent auf Kraftstoffe (nach bisher geltenden 8 Prozent) in Polen inzwischen bemerkbar? An den ersten Tagen des neuen Jahres waren die Preise ja nicht gestiegen, teilweise sogar leicht gesunken. In Słubice, der Nachbarstadt von Frankfurt (Oder), stiegen sie zunächst noch nicht. Dort kostete Superbenzin am 6. Januar zwischen 6,67 Złoty und 6,72 Złoty je Liter. Das sind – den amtlichen Wechselkurs von 1 Euro gleich 4,70 Złoty zugrunde gelegt – zwischen 1,42 Euro und 1,43 Euro je Liter. Drei Tage später waren die Preise am 9. Januar so gut wie unverändert – zwischen 6,69 Złoty und 7,72 Złoty (umgerechnet jeweils 1,43 Euro). Zum Vergleich: Am 1. Dezember 2022 hatte Superbenzin in Słubice zwischen 6,73 und 6,75 Złoty je Liter gekostet, umgerechnet 1,43 bis 1,44 Euro.
Knapp 53 Kilometer südlich war das Superbenzin an der Tankstelle in Żytowań (bei Coschen) schon deutlich teurer. Dort kostete der Liter am 6. Januar 7,22 Złoty (1,54 Euro) und damit knapp 10 Cent mehr als in Słubice und auch knapp 10 Cent mehr als Ende Dezember. Und wer in Euro bezahlte, für den kostete der Liter Superbenzin mit 1,55 Euro noch mal 1 Cent mehr. Am 9. Januar war der Preis mit 7,13 Złoty (umgerechnet 1,52 Euro) und in Euro mit 1,53 Euro dann etwas niedriger. Und am 10. Januar wird Superbenzin zum Aktionspreis von 1,51 Euro angeboten.

Identische Preise für Diesel

Ganz ähnlich das Bild beim Diesel. In Słubice kostete der Liter Diesel am 6. Januar zwischen 7,64 Złoty und 7,71 Złoty, das sind 1,62 Euro bis 1,64 Euro. Drei Tage später kostete Diesel hier 7,66 bis 7,71 Złoty (1,63 bis 1,64 Euro). Am 1. Dezember 2022 hatte Diesel 7,73 bis 7,77 Złoty (1,63 bis 1,65 Euro) gekostet. In Żytowań wurde Diesel am 6. Januar für 8,11 Złoty (1,73 Euro) je Liter verkauft, bei Zahlung in Euro für 1,75 Euro je Liter. Exakt so viel – nämlich 1,75 Euro – kostete der Liter Diesel am selben Tag um 18.10 Uhr auch an der Kaufland-Tankstelle in Eisenhüttenstadt. Am 9. Januar wurde Diesel in Żytowań für 8,06 Złoty (1,72 Euro) oder in Euro für 1,73 Euro je Liter angeboten; für den 10. Januar wurde ein Aktionspreis von 1,69 Euro festgelegt.
Preisteigerung: An der Tankstelle in Żytowań kostet Superbenzin am 6. Januar 7,22 Złoty je Liter. Ende Dezember war der Preis deutlich niedriger. Lässt sich trotzdem sparen?
Preisteigerung: An der Tankstelle in Żytowań kostet Superbenzin am 6. Januar 7,22 Złoty je Liter. Ende Dezember war der Preis deutlich niedriger. Lässt sich trotzdem sparen?
© Foto: Frank Groneberg
Vielen der Autofahrer, die am 6. Januar in Żytowań tankten, waren diese Preiserhöhungen aber egal. „Wir wussten doch, dass das so kommen wird“, sagte zum Beispiel eine junge Frau, die ihren Familien-Van betankte. „Ich war extra am 30. Dezember hier, um vor Silvester vollzutanken, doch ich fahre beruflich viel und der Tank ist schon wieder leer.“ 10 Cent mehr je Liter Superbenzin seien zwar spürbar, machten bei ihrem Auto immerhin 6 Euro aus. „Aber ich wohne ja nicht allzuweit entfernt und in Deutschland würde ich mindestens 30 oder 40 Cent pro Liter mehr bezahlen.“

Ersparnis ist in Słubice größer

Mit Letzterem befand sie sich alledings im Irrtum. Denn so groß, wie die Autofahrerin glaubte, ist der Unterschied der Kraftstoffpreise nicht. Auf deutscher Seite hätte die Frau am 6. Januar Superbenzin schon für 1,71 Euro je Liter kaufen können – nämlich am Abend bei Kaufland in Eisenhüttenstadt. Das wären nur 17 Cent mehr je Liter gewesen als in Żytowań. Morgens um 7.30 Uhr wiederum hätte sie auf deutscher Seite bis zu 1,90 Euro je Liter bezahlt – in Żytowań also bis zu 36 Cent je Liter gespart.
Bei Diesel ist die Ersparnis noch geringer. Wie erwähnt, gab es Diesel am 6. Januar an einer Tankstelle in Frankfurt (Oder) fast zum selben Preis wie in Żytowań zu kaufen. Morgens um 7.30 Uhr betrug der Unterschied zu den Dieselpreisen auf deutscher Seite aber bis zu 20 Cent.
Wer am 6. Januar in Słubice tankte, konnte mehr sparen als jene Autofahrer, die Żytowań ansteuerten. Bei Superbenzin waren das je nach Tageszeit zwischen 28 Cent und 48 Cent, bei Diesel zwischen 11 Cent und 33 Cent. Am 1. Dezember betrug der Preisunterschied bei Superbenzin zwischen 24 Cent und 36 Cent, bei Diesel zwischen 8 Cent und 15 Cent je Liter – weil die Preise damals in Deutschland noch etwas niedriger waren.

Preise werden weiter steigen

Erwartet wird, dass die Kraftstoffpreise in den nächsten Wochen auch in Słubice und in ganz Polen steigen, sagten Mitarbeiter mehrerer Tankstellen am 6. Januar. Der höhere Mehrwertsteuersatz werde sich über kurz oder lang auf die Preise niederschlagen. „Unsere Lieferanten haben uns nach dem Jahreswechsel ein Angebot mit niedrigeren Preisen gemacht“, bestätigt Ela Czemko, Verkaufsleiterin der Power-Tankstelle in Żytowań. „Das gilt aber nur für kurze Zeit. Ich empfehle den Autofahrern, jetzt zu tanken.“
Deutsche Autofahrer werden wohl auch künftig beim Tanken in Polen sparen, wahrscheinlich aber nicht mehr so viel wie bisher. Und wer in Deutschland tankt, sollte die Preise genau beobachten. Generell sind die Kraftstoffpreise nachts und morgens am höchsten und abends am niedrigsten. Auf verschiedenen Internetseiten und Apps lassen sich die Preise der deutschen Tankstellen minutengenau abrufen und vergleichen.