Endlich wieder ausschlafen, sechs Wochen Erholung pur. Aber ein bisschen Abwechslung darf trotzdem sein – auch wenn man nicht verreisen kann. Doch was können Kinder und Jugendliche in den Ferien in und um Eisenhüttenstadt unternehmen? Die MOZ hat sich mal umgesehen und eine kleine Übersicht zusammengestellt.
Für alle Kinder ab zwölf Jahren, die schon immer mal wissen, wollten, wie ein Film gedreht wird, bietet der Club Marchwitza einen fünftägigen Workshop an. Der Start ist bereits am 11. Juli und die Kosten betragen 140 Euro. Darin enthalten sind die Übernachtungen, die Verpflegung und eine professionelle Anleitung. Am Ende des Film-Camps werden die entstandenen Werke präsentiert.

Musical-Erfahrung sammeln

Wer lieber vor, statt hinter der Kamera steht, für den bietet das beliebte Musical-Camp Raum, sich auszuprobieren. Ebenfalls im Rahmen eines fünftägigen Workshops lernen Kinder und Jugendliche ab dem 8. August proben, tanzen sowie schauspielern und tragen am Ende ihr Können einem Publikum aus Familie und Freunden vor. Für beide Workshops sind noch Anmeldungen möglich, beispielsweise per E-Mail.
Das Angebot der Jugendbegegnungsstätte Jubs im Lilienthalring ist vor allem für Menschen zwischen zehn und 27 Jahren gedacht. Der Fokus liege dabei auf der eigenen Einrichtung und alles sei sehr offen gestaltet, heißt es von den Verantwortlichen. Für die sechs Motto-Wochen sind in der Regel keine Anmeldungen nötig. Ausnahmen sind Veranstaltungen in der Mädchenwoche und wenn die Eltern bei Übernachtungen ihr Einverständnis geben müssen. Ansonsten soll die Beteiligung sehr niedrigschwellig und auch spontan ermöglicht werden.
„Der offene Charakter macht unsere Einrichtung einfach aus“, wie Leiterin Madeleine Werner betont. Schön wäre es, wenn die Kinder und Jugendlichen bei den Exkursionen bereits über ein 9-Euro-Ticket verfügen würden. Eine Übersicht der verschiedenen Angebote ist auf Instagram zu finden.

Viele Möglichkeiten, die eigene Kreativität auszuleben

Ein umfangreiches Angebot bietet auch der Förderverein Wi-Wa-Wunderland mit seinen unterschiedlichen Einrichtungen. Im offenen Kinder- und Jugendbereich des Jugendkeller Jucke gibt es noch bei einigen Angeboten freie Plätze. Zum Beispiel beim „Nähführerschein“ (3. August von 13 bis 16 Uhr und am 4. August von 10 bis 13 Uhr), wo junge Menschen unter Anleitung den Umgang mit der Nähmaschine lernen. Oder beim Mal- und Kreativworkshop am 17. und 18. August, jeweils von 10 bis 14 Uhr. Auch für die Ferienreise an den Schweriner See (8. bis 12. August) sowie für den Tagesausflug am 13. Juli nach Babelsberg werden aktuell noch Anmeldungen entgegengenommen.
Als besonderes Highlight möchte die Vorsitzende vom Wi-Wa-Wunderland die am 13. und 14. Juli stattfindenden Foto-Tage hervorheben. Anlass ist ein seit Mitte Mai laufender Wettbewerb für Kinder und Jugendliche zwischen zehn und zwanzig Jahren, bei dem noch bis zum 30. September Fotos aus Eisenhüttenstadt und Umgebung eingesendet werden können. Die von einer Jury ausgewählten besten Bilder werden als Ansichtskarten gedruckt und in der Touristeninformation verkauft, sowie im kommenden Jahr als Kalender herausgegeben. Für einige Tipps für den Wettbewerb werden die Foto-Tage veranstaltet.

Workshops zum Mitmachen und Ausflugsziele

Zahlreiche Fahrten bietet außerdem die Mobile Jugendarbeit in Neißemünde an. So geht es unter anderem am 26. Juli zu einer Foto-Rallye nach Ratzdorf oder am 18. bis 19. August zu einem Angelcamp nach Wellmitz. Das Kinder- und Jugendzentrum EFZ4You bietet ebenfalls ein abwechslungsreiches Programm. Neben einem dreitägigen Graffiti-Workshop vom 21. bis 23. Juli und einem Mal- und Kreativworkshop (8. und 9. September) wird auch ein Musik-Workshop angeboten. Dort können sich angehende DJs und Rapper in Technik und Skills vier Tage lang (ab dem 15. August) ausprobieren und lernen.
Wie die Quartiersmanagerin des Stadteilbüros offis, Ellen Costrau, auf Nachfrage mitteilt, ist auch das diesjährige Feriendiplom sehr beliebt. Die durchweg umsonst angebotenen Veranstaltungen sind bereits weitestgehend ausgebucht. Für die Besichtigung der Zwillingsschachtschleuse (diverse Termine), der Gestaltung von Kräutergärten (25. Juli), „Meine Stadt – heute und früher“ (29. Juli) und dem Gestalten mit Naturmaterialien (5. August) sind aber noch genug Plätze frei. Für „Tanze in den Sommer“, Glasköpfe-Basteln, Papierschöpfen, Kreatives Gestalten mit Stoff, das Sportfest, das Notizbuch-Basteln und „Tanzen wie auf Tahiti“ gibt es zumindest noch Restplätze. Das Heft zum Feriendiplom kann im Stadtteilbüro in der Alten Poststraße 2 abgeholt werden.
Hier können Sie bei unserem Familienkompass mitmachen und eine Reise an die Ostsee gewinnen. Alles rund um das Thema Familien in Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.