Am Tag danach (21. Juli) deutet nichts mehr darauf hin, dass sich wenige Stunden zuvor in der Kiesgrube „Schwarzes Luch“ ein Drama abgespielt hat. Dort hatte ein Zeuge vom Ufer aus beobachtet, dass ein im Wasser schwimmender 31-jähriger Mann nur wenige Meter vom Ufer entfernt untergegangen war.