Wird es in diesem Jahr am letzten Wochenende im August ein Stadtfest in Eisenhüttenstadt geben oder nicht. Die ehemalige Bürgermeisterin von Eisenhüttenstadt, Dagmar Püschel, glaubt das nicht: „Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass in diesem Jahr ein Stadtfest durchgeführt werden kann. Im Sommer wird, optimistisch gedacht, so viel wie im letzten Jahr möglich sein“, schreibt sie in einem Internetbeitrag zu einem Artikel der MOZ. Darin wurde geschrieben, das es erste Gespräche zwischen Stadtverwaltung, Hauptsponsor und Veranstaltungsagentur gebe. Auch ein anderer Nutzer hält es für Wunschdenken, dass sich die Situation bis August ändert: „Spart Euch die Kraft und Ressourcen für wichtigere Dinge auf“.

Mehrere kleine Angebote denkbar

Diese Bedenken auch Gegenstand der Gespräche, die momentan geführt werden. Bürgermeister Frank Balzer zeigte sich jüngst in einem Interview auch vorsichtig, ob ein großes Fest möglich ist und es die Pandemie Ende August zulässt. Das sei schwer einzuschätzen, so Balzer. Denkbar sei, dass mehrere Angebote über das Jahr gemacht werden. „Dann können wir auch die Anzahl der Gäste entzerren.“ Er verwies auf größere Veranstaltungsstätten wie zum Beispiel die Freilichtbühne, die zur Verfügung stünden. Aber er bekräftigt: Man wolle das Jubiläum feiern.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.