Die Hochhäuser in der Lindenallee in Eisenhüttenstadt stehen am 4. Advent im Rampenlicht, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Die städtische Gebäudewirtschaft (Gewi) setzt am Sonntag nämlich ihre Lichteraktion fort. Ab Einbruch der Dunkelheit bis zirka 20 Uhr wird das Lichtspektakel diesmal auf allen drei Gewi-Hochhäusern stattfinden. Die Dachgeschosse der Hochhäuser werden dabei am Abend in unterschiedlichen Farben erleuchten, kündigte Oliver Funke, Geschäftsführer des städtischen Unternehmens an.

Zwei Anliegen stecken hinter der Idee

Schon an den anderen Adventswochenenden hatte es Lichterspiele gegeben. Zunächst gab es einen Lichtdom am Handwerkerhof, dem Geschäftssitz der Gewi, dann wurde das Hochhaus in der Diehloer Straße beleuchtet, eine Woche darauf das alte Rathaus in Fürstenberg. Nun folgen also die Punkthochhäuser in der Eisenhüttenstädter Magistrale. Die Idee war entstanden, nachdem das traditionelle Lichterfest in der Lindenallee aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. Die Gewi will mit der Aktion zum einen ein bisschen Licht in die dunkle Zeit bringen, zum anderen soll damit Veranstaltungstechnikern geholfen werden.