Nach dem Corona-Ausbruch im Evangelischen Krankenhaus sind jetzt doppelt so viele Mitarbeiter in häuslicher Quarantäne wie noch am Montag. Betroffen seien inzwischen 24 Angestellte, hieß es am Mittwoch aus der Pressestelle des Sana-Konzerns, zu dem das Krankenhaus gehört. Zudem befänden sich 25 positiv auf das Covid-19-Virus getestete Patienten, allesamt ohne Symptome, auf der Pandemiestation des Krankenhauses in der Schleusenstraße.
Zu Wochenbeginn war der Ausbruch öffentlich bekannt geworden, einen ersten positiven Test hatte es bereits Anfang November gegeben. Seitdem gilt ein Aufnahmestopp in die Klinik, die auf die Behandlung älterer Patienten spezialisiert ist. Weil damit Risikopatienten in Gefahr sind, müsse besonderes Augenmerk auf die Eindämmung der Pandemie gelegt werden, hieß es aus dem Gesundheitsamt des Kreises. Deshalb sind derzeit auch Patientenbesuche verboten, die Begleitung Sterbender durch den engsten Familienkreis ausgenommen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.