Keine fünf Jahre war der BMW alt, als er mitten auf der Autobahn plötzlich anfing zu brennen. Polizei und Feuerwehr mussten die Autobahn A10 zwischen Dreieck Spreeau und Anschlussstelle Freienbrink zeitweise voll sperren. Für Pendler bedeutete das erst einmal Stau. Wie genau es zu dem Brand kam, ist noch unklar.
Die Polizei vermutet jedoch einen technischen Defekt als Ursache für das Feuer, das am Dienstagabend, gegen 19.55 Uhr ausbrach. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde die Fahrbahn komplett gesperrt. Um 20.24 Uhr konnte die linke Spur aber bereits wieder freigegeben werden.

Ersthelfer unternehmen erste Löschversuche auf A10

Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Ost mitteilt, konnte der Fahrer des BMW, Baujahr 2017, seinen Wagen selbstständig verlassen. Auch Ersthelfer hätten sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits an Löschversuchen beteiligt.
Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Feuerwehr.