Ja, Wolfram Beyer hat sie schon gesehen auf dem Gigafactory-Gelände Freienbrink und er hat sie dann in ein neues Zuhause umgesiedelt: geschützte Reptilien wie Schlingnatter und Zauneidechse. Am Tag der vereinbarten Stippvisite nebst Reporterin hatte der 51-Jährige allerdings kein Glück. Zu heiß? Zu trocken? Zu spät am Tag? „Ich weiß nicht“, ist der Biologe etwas enttäuscht. Dass die Ausbeute so rar ausfällt, wundert ihn nicht. „Es ...