In Erkner (Oder-Spree) hat es am am Sonnabend (27. Februar) offenbar bandenmäßigen Lebensmittel-Diebstahl gegeben. Eine fünfköpfige Gruppe steht im Verdacht, die Diebstähle begangen zu haben. Sie hatte im Fahrzeug bereits Waren aus mindestens drei Märkten im Wert von insgesamt mehr als 600 Euro, teilte die Polizei am Sonntag mit.
Einer der Diebstähle ereignete sich laut Polizei kurz nach 17 Uhr in einem Markt an der Woltersdorfer Landstraße. Demnach suchten die Diebe zunächst den Kontakt zum Personal. Während zwei Frauen die Angestellte in ein Gespräch verwickelten, nutzte mindestens eine weitere Person die Gelegenheit, um einen vollen Einkaufswagen ohne zu bezahlen an der Kasse vorbei nach draußen zu schieben.
Die Angestellte versuchte zwar noch die Fluchtrichtung festzustellen, jedoch ohne Erfolg, so die Polizei. Diese Situation nutzten die beiden gesprächssuchenden Frauen, um sich ebenfalls aus dem Markt in unbekannter Richtung zu entfernen. Durch die Angestellte wurde daraufhin die Polizei verständigt, die die Suche nach den Tätern einleitete.
Dabei stellte die Polizei in Tatortnähe einen Van mit polnischem Kennzeichen fest, der mit fünf in Berlin wohnenden rumänischen Bürgern besetzt war, heißt es weiter. In dem Auto befand sich demnach eine nicht unerhebliche Menge an frischen Lebensmitteln im Wert von 638 Euro - für die die fünf Personen jedoch keinen Eigentumsnachweis erbringen konnten.
Daraufhin nahm die Polizei die fünf mit - zur Klärung des Sachverhaltes, wie es heißt. Dabei wurde festgestellt, dass die Lebensmittel in einem Norma-, Netto- und Lidl-Markt in Erkner entwendet wurden.
Das Diebesgut wurde daraufhin beschlagnahmt und die fünf Personen an die Kriminalpolizei übergeben.