Nur wenige Tage nach dem Besuch des Bundesministers für Wirtschaft Robert Habeck (Grüne) bei der PCK-Raffinerie in Schwedt, kam es am  Mittwochvormittag (11. Mai) erneut zu Protest-Aktionen an zwei Schieberstationen in Brandenburg.
Kurz nach 11 Uhr bekam die Polizeidirektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) die Information, dass sich zwei Personen unbefugt Zutritt zur Schieberstation nahe Hangelsberg verschafft haben. Ein 28-jähriger Mann und eine 24-jährige Frau hatten sich dort angekettet und angeklebt. Die Polizei nahm beide vorläufig fest.
Kurz nach 12 Uhr gab es im Landkreis Barnim einen ähnlichen Fall. Hier traf die Polizei an der Schieberstation Trampe zwei Männer im Alter von 23 und 59 Jahren an, die den Zaun des Firmengeländes überstiegen haben. Die Polizei nahm die beiden Männer noch bevor sie sich anketten konnten in Gewahrsam.
Alle vier Personen werden sich wegen des Vorwurfs der Störung öffentlicher Betriebe und Hausfriedensbruchs zu verantworten haben.