Das Feuer war vermutlich ausgebrochen, weil ein Sessel zu nah am Ofen stand. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelang es einem Familienangehörigen, den allein lebenden Rentner aus dem bereits brennenden Einfamilienhaus zu holen. Reanimationsversuche durch den Angehörigen und dann durch Rettungskräfte blieben aber erfolglos. Der Notarzt konnte schließlich nur noch seinen Tod feststellen.
Nachdem der Bewohner geborgen worden war, brachte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle, wie Amtswehrführer Klaus-Dieter Decker auf Anfrage mitteilte. Die Feuerwehrleute betraten dann mit schwerer Atemschutzausrüstung das Haus und lüfteten mit Hilfe motorbetriebener Geräte.
Weitere Personen waren vom Brand nicht unmittelbar betroffen. Der durch das Feuer entstandene Schaden konnte noch nicht beziffert werden. Spezialisten der Kriminaltechnik haben laut Polizei die Brandortuntersuchung übernommen.