Auf Gut Neuhof in Markee findet ein Leitungswechsel statt. Nachdem Kleberson Jasper mehr als zehn Jahre als stellvertretender Hofleiter und als Hofleiter im Havelland tätig war, wird er gemeinsam mit seiner Frau Carla Redante Jasper am 11. Juli verabschiedet. Seinen Posten übernimmt Pater Christian Heim, der bereits von 2007 bis 2010 in Markee tätig war.

Verabschiedung ist gleichzeitig Einführung der neuen Hofleitung

Kleberson Jasper wird jedoch in Zukunft nicht weit weg zu finden sein. Er wird gemeinsam mit seiner Frau in der Leitung der Frauen-Fazenda in Riewend arbeiten. Außerdem wird er weiter zum Kernteam der Höfe der Hoffnung in Brandenburg und Berlin gehören. Zur Verabschiedung soll am 11. Juli ab 15 Uhr auf der Fazenda einen kleine Feier stattfinden, für die auch auswärtige Gäste anreisen dürfen. Die Verabschiedung ist auch gleichzeitig die Einführung von Pater Christian Heim. Heim, der nach seiner Zeit in Markee zuerst in Bayern und dann sieben Jahre in Brasilien tätig war, ist nun zurück an alter Wirkungsstätte.

Auf Gut Neuhof lernen Suchtkranke ein selbstbestimmtes Leben

Der Hof der Hoffnung, spanisch: Fazenda de Esperanza, bietet in Markee all denjenigen ein Zuhause, die ihre Leben mit Sucht, Abhängigkeit oder Depression hinter sich lassen wollen. Auf dem Hof sollen sie ein selbstbestimmtes Leben (wieder) erlernen. Auch wenn neben Arbeit und Gemeinschaft die Spiritualität eine wichtige Säule auf der Fazenda ist, sind Menschen jeder Religion und Kultur willkommen. Bedingung ist jedoch, dass man sich offen für den Tagesablauf und die Regeln vor Ort zeigt.

Hofcafé bietet Einblick in die Arbeit der Höfe der Hoffnung

Die Fazenda kann jeden Sonntag kennengelernt werden, wenn von 15 bis 17 Uhr das Hofcafé geöffnet ist. Interessierte Besucher, Gruppen, Schulklasse etc. sind nach Voranmeldung aber immer Willkommen. Mehr zum Konzept der Fazendas und auch zur Geschichte von Gut Neuhof gibt es auf hier zu lesen.