Sie war noch nicht mal fertig aufgebaut, da sorgte die Ausstellung „Wie du das siehst, so sehe ich es“ schon für Gesprächsstoff. Ort der Handlung: St.-Gertraud-Kirche Frankfurt (Oder).
Dabei ist an den Werken des 14-jährigen Schülers Ilusch nichts Anstößiges zu entdecken. Laut Susanne Noack, Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt-Lebus, habe es im Vorfeld sowohl von Besuchern als auch von der Kirchengemeinde Kritik gegeben. Vielmehr scheint junge Kunst und Kirche doch ein gewagtes Unterfangen zu sein. „Für mich ist mein Glaube von Zweifel oder Chaos genährt, das finde ich in der Kunst von Illusch und weniger in den Epitaphen in der Kirche“, erklärt die Pfarrerin bei der Vernissage am Mittwoch.

Pfarrerin fördert Talent

Susanne Noack möchte die Talente der Jugendlichen in der Kirchengemeinde fördern. Zusammen mit ihrer Kollegin Katharina Falkenhagen hat sie Ilusch in diesem Jahr konfirmiert. Im Gespräch habe der Frankfurter den Wunsch geäußert, seine Werke der Öffentlichkeit zu zeigen, erzählt Susanne Noack. Einem Wunsch, dem die Pfarrerin zum Glück nachgekommen ist. Denn so mancher Betrachter der Ausstellung wird sich wundern, dass es die Bilder eines Jugendlichen sind.

Inspiration sind die Kanaren und Frankfurt (Oder)

Seine Werke sind schwungvoll und mit viel Tiefe. „Mein Stil ist dem Expressionismus zuzuordnen“, sagt Ilusch. Es ist seine Art der Verarbeitung von Begegnungen, Beziehungen und Schulzeit. „Die Kanaren, aber auch Frankfurt inspirieren mich immer wieder“, so der 14-Jährige, der sich selbst als Action- und Livepainter bezeichnet. „Wir versuchen ihn zu fördern und fahren zum Beispiel öfters nach Berlin, um neue Farbe, Pinsel und Leinwände zu kaufen“, berichtet seine Mutter Anna stolz.

Frankfurt (Oder)

Frankfurts Bürgermeister steht hinter der Schau

Viel Lob und Unterstützung für den jungen Künstler gab es bei der Vernissage von Frankfurts Bürgermeister Claus Junghanns: „Es ist eine besondere Ausstellung, die auch polarisiert und das darf Kunst auch. Ich finde es toll, dass die Werke in der Kirche ausgestellt sind“.

Künstler malt in Kirche

Die Schau ist in der St.-Gertraud-Kirche noch bis zum 20. September, immer montags bis freitags, von 10 bis 16 Uhr, geöffnet. Beim Abschlusskonzert des Internationalen Orgelzyklus am 13. September, um 20 Uhr, wird vor Ort ein Kunstwerk entstehen. Ilusch lädt dazu ein, ihm dabei über die Schulter zu schauen. Am 14. September, um 18 Uhr, können Jugendliche an einem kostenfreien Workshop mit ihm teilnehmen.