Noch fast fünf Wochen bis Silvester – doch in Frankfurt (Oder) hört man aktuell immer wieder Böller oder sieht Raketen und andere Pyrotechnik in die Luft gehen. Auch am Wochenende knallten Jugendliche wieder mit Feuerwerkskörpern, unter anderem in der Innenstadt.
Wie die Polizei auf Nachfrage erklärte, sei sie am Samstag (26.11.) zunächst gegen 17.30 Uhr in die Birkenallee in Neuberesinchen gerufen worden. Diejenigen, die dort Pyrotechnik gezündet haben sollen, waren aber bereits weg, als die Polizei eintraf.
Gegen 19.15 Uhr gab es erneut einen Anruf bei der Polizei: In der Josef-Gesing-Straße in West sollen diesmal Böller gezündet werden, hieß es. „Dort ging es los“, sagt ein Polizeisprecher. Eine Stunde später, etwa kurz nach 20 Uhr, habe man dann am Brunnenplatz eine Gruppe Jugendlicher angetroffen. Die Polizei machte einen Jugendlichen aus der Gruppe aus, der die Beamten dann allerdings verbal angegangen und um sich geschlagen habe, so der Sprecher.

Polizei bringt 16-Jährigen in Frankfurt (Oder) zu Boden

Man habe den 16-Jährigen daraufhin zu Boden gebracht und ihm Handschellen angelegt. Der Jugendliche sei dann seinen Erziehungsberechtigten übergeben worden und habe nun „die juristischen Konsequenzen“ zu tragen, konkret: ein Verfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.
Beschädigte Mülltonnen oder ähnliches fand die Polizei nicht vor, hieß es. Auch Menschen wurden durch die Pyrotechnik nicht verletzt. In den sozialen Medien gab es am Sonntag Spekulationen darüber, ob ein beschädigter Baum im Lennépark Opfer der Böller-Knallereien der vergangenen Tage geworden sein könnte. Auch oberhalb des Parks in Frankfurt (Oder), auf dem Kauflandvorplatz, soll in den vergangenen Tagen vermehrt Pyrotechnik gezündet worden sein.