Insgesamt 160 Rennradfahrer gehen am frühen Donnerstagabend beim Bunten Hering auf den etwa 1,5 Kilometer langen Rundkurs durch die Innenstadt von Frankfurt (Oder). Start und Ziel des Straßenrennens befinden sich in der Karl-Marx-Straße etwa im Bereich Collegienstraße. Von hier aus geht es Richtung Rosa-Luxemburg-Straße den Berg hinauf bis auf Höhe des Blitzers.
Dort machen die Teilnehmer kehrt, fahren ein kurzes Stück die Straße hinunter, biegen links in die Halbe Stadt ein, passieren den nördlichen Lennépark und fahren anschließend rechts wieder auf die Karl-Marx-Straße in Richtung Ziel.

Claus Junghanns gibt um 18.30 Uhr den Startschuss

Um 17 Uhr starten zunächst die rund 40 Teilnehmer aus dem Freizeitbereich beim Jedermann-Rennen. 30 Runden sind zu fahren, insgesamt rund 45 Kilometer. Den Startschuss für den Große Preis der Stadt Frankfurt (Oder) mit 20 Eliteteams – darunter drei Mannschaften aus den Niederlanden – und insgesamt zirka 120 Fahrer gibt dann um 18.30 Uhr Bürgermeister Claus Junghanns. Die U23-Elitefahrer absolvieren 50 Runden (75 Kilometer). Zuschauer entlang der Rennstrecke sind gern gesehen. „Wir freuen uns sehr, mit der ersten Etappe der Oderrundfahrt gleichzeitig den Auftakt zum Hansestadtfest zu geben“, sagt Dan Radtke vom Frankfurter Radsportclub 90, der die Rundfahrt organisiert.
Bereits ab 13 Uhr gelten entlang der Strecke an mehreren Stellen absolute Halteverbote. Die nördliche Karl-Marx-Straße, die östliche Rosa-Luxemburg-Straße und die Halbe Stadt sind ab 16 Uhr gesperrt. Die Umleitung aus nördlicher Richtung (Kieler Straße) ins Stadtzentrum und nach Slubice erfolgt über die Leipziger Straße, Heilbronner Straße, südliche Karl-Marx-Straße und Slubicer Straße. In Richtung nördliche Innenstadt (Karl-Ritter-Platz, Schulstraße, Collegienstraße usw.) ist eine Umleitung über die Beckmannstraße, Lennéstraße, Goepelstraße und Berliner Straße ausgeschildert.
Auswirkungen haben die Sperrungen auch für den Nahverkehr. Ab 16 Uhr verkehrt die Straßenbahnlinie 4 abweichend zum Stadion, zwischen Bahnhof und Lebuser Vorstadt wird ein Ersatzverkehr eingerichtet, teilt die Stadtverkehrsgesellschaft Frankfurt (Oder) mit. Der Umstieg zwischen Straßenbahn und dem Ersatzverkehr findet am Zentrum statt. Die Haltestelle Topfmarkt/Konzerthalle entfällt. Die Buslinien 980 und 981 verkehren zwischen Beckmannstr. und Bahnhof in beiden Richtungen über die Franz-Mehring-Str. Die Haltestellen Zentrum, Brunnenplatz, Magistrale und Topfmarkt/Konzerthalle entfallen. Die Haltestelle WohnBau Sophienstr. wird in die Beckmannstr. verlegt.

Bereits ab Montag gelten Halteverbote in mehreren Straßen

Die vom Frankfurter Radsportclub organisierte Oderrundfahrt macht in den Tagen darauf außerdem in Ziltendorf (8. Juli) und in Podelzig (Ortsteil Wuhden/9. Juli) Station. Ab Freitag steigen auch die etwa 70 Nachwuchsfahrer in die Rundfahrt ein. Die 5. und letzte Etappe wird dann am Sonntag (10. Juli) der „Große Preis der Stadt Seelow“ sein. „Die Städte Frankfurt und Seelow haben sich sehr engagiert, ohne die tolle Mitarbeit würde das alles gar nicht funktionieren“, lobt Dan Radtke. Seelow war übrigens bei der letzten ausgetragenen Oderrundfahrt 2019 erstmals mit dabei, damals als Schauplatz der Auftaktetappe.
Unter anderem geht die Deutsche Bahn-Nationalmannschaft der U23 an den Start. „Sie nutzen die Rundfahrt auch als Vorbereitung für die anstehende U-23-Europameisterschaft“, berichtet Dan Radtke. Als Favoriten auf den Sieg sieht er vor allem die Fahrer aus den Niederlanden vorn. „Die Holländer kommen mit drei Mannschaften, unter anderem ist auch ihr amtierender U-23-Meister dabei. Wer gewinnen will, muss die Holländer schlagen. An ihnen wird in diesem Jahr kein Weg vorbeiführen.“ Es geht um Preisgelder in Höhe von insgesamt 6.614 Euro.
Die bekanntesten einheimischen Fahrer sind der gebürtige Frankfurter Malte Maschke sowie Domenic Weinstein, die beide für das im vergangenen Jahr gegründete Team Projekt 2024 mit Sitz in Frankfurt (Oder) im Sattel sitzen.
Wenn der Radsport-Tross am Freitag weiterzieht, nimmt auch in Frankfurt (Oder) das diesjährige Hansestadtfest nach zwei Jahren Pandemie-Pause Fahrt auf. Auch dabei kommt es zu Verkehrseinschränkungen. Bereits seit heute gelten nach Angaben der Stadtverwaltung aufgrund der Aufbauarbeiten für den Bunten Hering absoluten Halteverbote in der Bischofstraße, der Großen Scharrnstraße, Regierungsstraße, Priestergasse, Uferstraße, Holzmarkt, CPE-Bach-Straße sowie auf dem Parkplatz vor der Bibliothek.
Bis Donnerstagfrüh ist eine Durchfahrt für Anlieger in den genannten Straßen noch möglich. Ab Donnerstag, 7. Juli, 8 Uhr, werden dann jedoch die Priestergasse ab Logenstraße, die Große Oderstraße ab CPE-Bach-Straße und die Große Scharrnstraße ab Einmündung Regierungsstraße voll gesperrt. Die Zufahrt zum Ärztehaus in der Uferstraße und zur Bischofstraße 1 bis 5 erfolgt über die Logenstraße und Uferstraße zum Parkplatz Ärztehaus. Die Stadtverwaltung empfiehlt die Anreise mit Bus und Bahn.

Sonderfahrplan der SVF zum Hansestadtfest

Während des Hansestadtfestes bietet die Stadtverkehrsgesellschaft (SVF) den Fest-Besuchern einen erweiterten Fahrplan an. In den Nächten vom Freitag (08.07.) zum Samstag (09.07.) und von Samstag zum Sonntag (10.07.) werden die Straßenbahnlinien 1, 2 und 4 länger als üblich verkehren. Und auch auf den Buslinien 981, 982 und 984 werden erstmals zusätzliche Fahrten angeboten, um vor allem den Bewohnern Frankfurter Ortsteile den längeren und autofreien Stadtfestbesuch bis nach Mitternacht zu ermöglichen.
„So können alle Stadtfestbesucherinnen und -besucher auch am Abend wieder entspannt nach Hause fahren“, heißt es in einer Mitteilung der SVF. Die Nachtlinien N1 und N2 verkehren regulär. Der Sonder-Fahrplan zum Stadtfest ist auf der Webseite www.svf-ffo.de abrufbar.