Am Klinikum Frankfurt (Oder) befindet sich seit Dienstag, 13. Juli, kein Corona-Patient mehr in Behandlung. Darüber informierte Sprecherin Kati Brand. Der bis dahin letzte Betroffene sei heute nach Hause entlassen worden, so Kati Brand.
Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden insgesamt 495 Corona-Patienten aus Frankfurt und den umliegenden Landkreisen in Markendorf behandelt, davon 79 auf der Intensivstation. 116 Patienten starben an oder mit Corona.

Inzidenzwert in Frankfurt (Oder) weiter bei 3,5

Während der ersten Infektionswelle im Frühjahr 2020 hatte es zunächst nur wenige Covid-Fälle im Frankfurter Klinikum gegeben. Zeitweise standen die für Corona-Patienten freigehaltenen Intensivbetten wochenlang leer. Im Oktober stiegen die Patientenzahlen dann jedoch drastisch an. Besonders kritisch war die Lage zwischen Mitte Dezember und Mitte Januar, als sich zwischenzeitlich mehr als 40 an Covid-19 Erkrankte gleichzeitig auf mehreren Stationen in Behandlung befanden, was das Personal an die Belastungsgrenze brachte.
Inzwischen hat sich das Infektionsgeschehen merklich beruhigt. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Dienstag einen auf 100.000 Einwohner hochgerechneten Inzidenzwert von 3,5 für Frankfurt (Oder). Das entspricht zwei registrierten Corona-Fällen in den vergangenen sieben Tagen. Die bislang letzte erfasste Neuinfektion stammt vom Freitag, 9. Juli. Seit Pandemiebeginn wurden 2.257 Frankfurterinnen und Frankfurter positiv auf Covid-19 getestet.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.