Drei Verstorbene im Zusammenhang mit dem Coronavirus innerhalb von zwei Tagen hat Frankfurt (Oder) zu beklagen. Einen Todesfall vermeldete das Gesundheitsamt bereits am Silvestertag auf der Website der Stadt, zwei weitere kamen am Neujahrsmorgen hinzu. Die Zahl Covid-19-Todesfälle stieg damit auf neun.
Auch bei den Neu-Infektionen gab es über den Jahreswechsel einen erheblichen Anstieg von 34 neuen laborbestätigten Fällen, am Donnerstag (Silvester) waren bereits zehn neue Infektionen hinzugekommen. Damit gibt es momentan 135 aktive Corona-Fälle in der Stadt. Der Inzidenzwert stieg wieder auf 142. Er beschreibt die Zahl der Neu-Infektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage.

Wenige Tests über Weihnachten ließen Infektionslage vor Jahreswechsel ruhig erscheinen

Nach den Weihnachtsfeiertagen lag der Inzidenzwert trügerisch niedrig. Nach Auskunft von Stadtsprecher Uwe Meier standen die geringen Werte im Zusammenhang mit der geringeren Zahl an Tests über die Feiertage. Das IMD-Labor Oderland hat am Silvestertag gearbeitet und auch am Sonnabend, 2. Januar, sind dort Mitarbeiter im Einsatz.
Entsprechend der veränderten Infektionslage befinden sich auch wieder mehr Frankfurterinnen und Frankfurter in häuslicher Isolation. Seit Mittwoch kamen 66 Quarantänefälle hinzu, insgesamt sind es derzeit 815 Personen.
Auch im Landkreis Słubice wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 vermeldet. 31 neue Infektionen in 24 Stunden wurden zudem im Kreis bekannt.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.