Ab Donnerstag, 1. April, ist es für Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Frankfurt (Oder) bis auf Weiteres möglich, sich in der vorrangig für Grenzpendler gedachten Teststation an der Stadtbrücke kostenfrei testen zu lassen. Darüber informierte die Stadtverwaltung am Mittwoch. Zuletzt waren alle Corona-Testkapazitäten in Frankfurt an ihre Grenzen gekommen, das Testzentrum in der Messehalle 4 hat erst in einer Woche wieder Termine frei. „Die Ankündigungen des Bundes korrespondieren hier nicht mit den realen Möglichkeiten vor Ort“, kommentierte die Stadtverwaltung in ihrer Pressemitteilung.

Auch an Feiertagen von 8 bis 14 Uhr geöffnet

Die Teststation an der Brücke ist montags bis freitags von 7–12 Uhr sowie 14–20 Uhr geöffnet, an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 8–14 Uhr. „Die Stadt Frankfurt (Oder) bedankt sich ausdrücklich bei den Betreibern der Teststation, Brandmed Medizinisches Gesundheitszentrum“, erklärte die Stadt.
Bereits am Montag hatte der Oberbürgermeister darüber informiert, dass die Verwaltung Unterstützung durch die Bundeswehr angefordert habe, um die Kapazitäten auszubauen.

Test von Besuchern darf nicht älter als 48 Stunden sein

Das Klinikum Frankfurt (Oder) informierte am Mittwoch darüber, dass aufgrund der aktuellen Situation auch über die Osterfeiertage weiter eine eingeschränkte Besuchsregelung gelte. Patienten könnten täglich in der Zeit von 15–17 Uhr von zwei Personen jeweils getrennt für eine Stunde besucht werden. Der Besuch müsse einen Tag vorher telefonisch auf der jeweiligen Station angemeldet werden.
Besucher müssen dabei einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, vorweisen und während des gesamten Aufenthaltes im Klinikum und auf dem Außengelände eine FFP2-Maske tragen.

Klinikum geht von längeren Wartezeiten für Besucher aus

„Wir weisen darauf hin, dass für Besucher an den Osterfeiertagen gilt, dass diese ein negatives Testergebnis mitbringen müssen, welches durch eine offizielle Teststelle, einen Apotheker oder niedergelassenen Arzt ausgestellt wurde und nicht älter als 48 Stunden ist“, hieß es von der Pressestelle des Klinikums. An den Feiertagen bietet das Klinikum nur in eingeschränktem Umfang Besuchern die Möglichkeit eines Antigen-Schnelltests vor Ort an, und zwar ausschließlich am Ostersamstag von 13–16 Uhr.
„Wir möchten vorsorglich drauf hinweisen, dass es aufgrund eines zu erwartenden gesteigerten Besucheraufkommens zu längeren Wartezeiten kommen kann. An Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag ist unser Testzentrum nicht geöffnet. Die Testergebnisse müssen bei der Anmeldung am Empfang des Klinikums vorgezeigt werden und ein Besucherfragebogen ausgefüllt und auf der Station abgegeben werden“, teilt das Klinikum mit.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.