Volle Arztpraxen, viele Krankschreibungen: Corona geht wieder um in Frankfurt (Oder). Die Stadt bleibt die Region in Brandenburg mit den – bezogen auf die Einwohnerzahl – derzeit höchsten Corona-Infektionszahlen. Am Freitag (07.10.) meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) 195 Neuinfektionen. Die Sieben-Tages-Inzidenz kletterte auf 1062, was 602 gemeldeten Corona-Fällen innerhalb einer Woche entspricht. Zuletzt hatte der Inzidenzwert am 6. April 2022 im vierstelligen Bereich gelegen. Zum Vergleich: Vor genau einem Jahr, am 7. Oktober 2021, lag die Inzidenz bei 47.

Fallzahlen haben sich in zwei Wochen mehr als verdoppelt

Die Dunkelziffer an Neuansteckungen dürfte noch höher liegen. Zum einen verlaufen Infektionen mit den derzeit grassierenden Omikron-Subtypen im Vergleich zu früheren Virusvarianten bei vielen Betroffenen eher mild – insbesondere bei Geimpften und schon einmal Genesenen. Das führt dazu, dass Ansteckungen manchmal gar nicht bemerkt werden und symptomlos bleiben. Zum anderen fließen nur per PCR-Test bestätigte Infektionen in die Statistik ein. Doch nicht in jedem Fall gehen Betroffene nach einem positiven Selbsttest zum Arzt, der dann einen PCR-Test durchführen lässt.
Amtsarzt Oliver Fahron hatte Ende September bereits im Gespräch mit der MOZ prognostiziert, dass die Infektionszahlen im Zusammenhang mit dem Oktoberfest nach oben schnellen könnten. Ab dem 23. September saßen an fünf Abenden jeweils bis zu 1500 Menschen im Festzelt auf dem Brunnenplatz zusammen, seitdem haben sich die Fallzahlen mehr als verdoppelt. In München ist – freilich im größeren Maßstab – derzeit ein ähnlicher Effekt zu beobachten was das Infektionsgeschehen angeht.
Trotz ansteigender Zahlen schätzte Fahron die Infektionslage in der Stadt noch als relativ stabil ein. Denn diese hätten auch etwas damit zu tun, dass in den Frankfurter Hausarztpraxen bei Symptomen noch viel auf Covid-19 getestet werde.

Eine eigene Corona-Station gibt es derzeit am Klinikum nicht

Schwere Verläufe gibt es gemessen an den hohen Infektionszahlen weniger als vor einem Jahr, als die Impfquote noch deutlich niedriger war und andere Corona-Varianten dominierten. Das bestätigt auch Kati Brand vom Klinikum Frankfurt (Oder). In dieser Woche lag die Zahl der stationär behandelten Patienten mit Corona, oder Patienten, bei denen Corona als Begleitdiagnose zu einer anderen Erkrankung festgestellt wurde, bei knapp 30. Eine eigene Corona-Station gibt es derzeit nicht.
Was gilt derzeit in Frankfurt (Oder) für positiv auf das Coronavirus getestete Personen? Derzeit gültige Rechtsgrundlage ist eine am 22. August 2022 erlassene Allgemeinverfügung der Stadt, in denen sich die aktuell in Brandenburg gültigen Corona-Regeln niederschlagen.

Diese Regeln gelten derzeit für positiv getestete Personen in Frankfurt

Demnach sind positiv getestete Personen verpflichtet, sich sofort von anderen Personen, auch Familienmitgliedern, abzusondern. Einer Anordnung des Gesundheitsamtes bedarf es dazu nicht. Wer sich mit einem Selbsttest positiv getestet hat, muss einen Antigenschnelltest oder PCR-Test durchführen lassen. Nur zu diesem Zweck sowie zu medizinischen Behandlungen oder zur Sterbebegleitung dürfen Betroffene während der Absonderung das Haus verlassen.

Berlin

Bei positiv getesteten Personen endet die Absonderung nach fünf Tagen, wenn in den letzten 48 Stunden davor keine Symptome mehr aufgetreten sind. Bei fortbestehenden Symptomen oder einem positiven Testnachweis von SARS-CoV-2 über den fünften Tag hinaus, verlängert sich der Absonderungszeitraum, bis 48 Stunden Symptomfreiheit erreicht sind, längstens bis zum zehnten Tag. Im Falle eines positiven Tests nach dem zehnten Tag sollte eine Selbstisolation bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses erfolgen, heißt es in der Allgemeinverfügung.
Engen Kontaktpersonen wird lediglich empfohlen, insbesondere Kontakte zu besonders gefährdeten Personen zu reduzieren, auf eigene Symptome zu achten und sich testen zu lassen.
Stadtgespräch: Frankfurt (Oder) & Słubice
Erfahren Sie jeden Freitag was Frankfurt (Oder) und Słubice bewegt: Wir informieren Sie über alle Nachrichten, Tipps und Entwicklungen aus unserer Doppelstadt.
Anrede *
E-Mail-Adresse
Vorname
Nachname

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.