Der Aufnahmestopp am Helios-Klinikum Bad Saarow nach mindestens 30 laborbestätigten Corona-Fällen wirkt sich auch auf das Klinikum in Frankfurt (Oder) aus.
„Die Zentrale Notaufnahme verzeichnet seit dem Wochenende ein höheres Patientenaufkommen“, berichtet Sprecherin Kati Brand. Auch die Zahl der ambulanten Fälle steige.

Derzeit keine Corona-Patienten in Markendorf

Anders als in Bad Saarow gebe es im Markendorfer Klinikum derzeit (Stand 06.10.) keinen Covid-19-Patienten. Die für Corona-Patienten vorgehaltenen Intensivbetten stünden leer. Auch in der Belegschaft gab es bis Dienstagmorgen keine bekannten aktiven Corona-Fälle.
Bis Montag waren in Bad Saarow 16 Patienten und 14 Mitarbeiter positiv getestet worden, keiner von ihnen muss intensivmedizinisch behandelt werden. Nach dem Ausbruch sollten alle Patienten und Beschäftigten auf das Virus getestet werden. Seit dem Wochenende nimmt das Klinikum außerdem keine neuen Patienten mehr auf, die Rettungsstelle ist geschlossen. Auch Besucher dürfen nicht ins Haus.
Das Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum hatte am Montag ebenfalls ein Besuchsverbot ausgesprochen, nachdem neun Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet worden waren. Zudem wurden dort alle planbaren Eingriffe abgesagt.

Neun aktive Covid-19-Fälle in Frankfurt (Oder)

Das Gesundheitsamt meldete am Dienstag einen neuen Corona-Fall in Frankfurt (Oder), die Zahl der aktiven Ansteckungen liegt damit bei neun. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt 76 laborbestätigte Infektionen gezählt, 67 Betroffene gelten inzwischen wieder als gesund. Derzeit befinden sich 21 Frankfurter in häuslicher Isolation, einer mehr als am Montag.