In Słubice haben polnische Kritiker der Corona-Maßnahmen für Samstag, den 28. November, einen deutsch-polnischen „Marsch für die Freiheit“ angekündigt. Es handele sich um einen „internationalen Protest über alle Spaltungen hinaus“, ein friedlicher Marsch gegen rechtswidrige globale Beschränkungen“, schreiben die Veranstalter in einer Ankündigung auf Facebook. Als Veranstalter ist ein Verein namens „Kontra“ aus Stettin angegeben, außerdem sind „Querdenken Duisburg“ und „Querdenken Stuttgart“ angegeben. Genehmigt ist die Aktion offenbar nicht.

Demonstration gegen das Masken-Tragen nicht genehmigt

Im Słubice sei für den 28. November keine Versammlung angemeldet worden. „Für den 20. November wollte eine Organisation aus Stettin eine Aktion gegen das Tragen von Masken anmelden. Sie wurde aber wegen der Pandemie-Lage nicht genehmigt“, teilt Beata Bielecka, Sprecherin des Słubicer Rathauses mit.
Auch der Polizeidirektion Ost in Frankfurt (Oder) liegt die Information vor, dass in Słubice am 28. November eine Demonstration unter dem Motto „Marsch für die Freiheit“ stattfinden soll. Allerdings ist die Versammlung nicht auf deutschem Gebiet angemeldet worden“, so Kriminalhauptkommissarin Bärbel Cotte-Weiß.

Prominente Unterstützung aus Polen

„Es wird legal sein, denn das Recht ist auf unserer Seite“, behauptet ein prominenter Unterstützer der Aktion in Polen, der Online-Marketing-Unternehmer und polnische Präsidentschaftskandidat 2020 Paweł Tanajno auf seinem Facebookportal. Bei der Wahl im Juni erhielt er 0,14 Prozent der Stimmen, im Wahlkampf unterstützte er die Proteste von Unternehmern gegen den Lockdown. Man habe sich, so Tanajno, bei Bürgermeister Mariusz Olejniczak persönlich angemeldet und sich auf das Urteil eines Warschauer Gerichts berufen, das Versammlungen offenbar für zulässig erklärte. Notfalls werde man „auf die deutsche Seite marschieren oder mit Barken hinüberschwimmen, wo Demonstrationen trotz der Pandemie legal sind“, schreibt Tanajno weiter auf seiner Facebookseite.
Auf deutscher Seite scheint die Mobilisierung bislang schwach zu sein. Auf Querdenken-Kanälen sind keine Hinweise auf den Marsch zu finden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf einer Themenseite.