Während andere Kinder nach Schulunterricht und Hausaufgaben entspannen, sind Lilly Sue Lutz (10) und Lukas Stapelmoor (12) noch auf den Beinen. Die beiden Schüler aus Frankfurt (Oder) haben sich ausgiebig auf die Landesmeisterschaften im Standardtanz Anfang September vorbereitet. Sie wurden dabei auf Schritt und Tritt von einem Kamera-Team begleitet.
„My Move – Die Tanzschule“ heißt die zehnteilige Doku-Serie des Kinderkanals (KiKA). Drei Tanzpaare aus Berlin und Frankfurt (Oder) arbeiten gemeinsam mit ihren Trainern an Tanzschritten und Körperhaltung. Mitunter auch unkonventionell: Holzstäbe oder Münzen müssen in der richtigen Höhe auf den Armen balanciert werden, immer die korrekte Haltung im Blick. Trainieren, trainieren, trainieren: Das steht für Lilly und Lukas bei den Vorbereitungen in erster Linie auf dem Programm. Dreimal pro Woche geht es zum Gruppentraining, dazu kommen Privatstunden. Tatkräftig unterstützt werden sie von Trainer Martin Lutz, der zugleich Lillys Papa ist.

Tanzlehrer in Frankfurt (Oder) will Tochter nicht bevorzugen

„Manchmal hat das natürlich Vorteile und manchmal wieder keine“, sagt Lilly. „Zum Beispiel ist er bei unseren Turnieren dabei.“ Absprachen für die Tanzstunden seien deutlich unkomplizierter. „Ich koste nichts“, ergänzt Martin Lutz vom 1. Tanzsportclub Frankfurt (Oder) lachend. „Und wenn ich als Vater den Schlüssel habe, können wir natürlich auch mehr trainieren.“ Umso strenger seien aber auch die Blicke für die eigene Tochter. „Man guckt an manchen Stellen vielleicht schon kritischer. Ich möchte nicht, dass es heißt, ich würde sie bevorzugen.“
„Kopf nach hinten, Schultern unten lassen, Körperkontakt“ seien Kommentare, die häufiger kommen, sagt Lilly. Seit sie drei Jahre alt ist, tanzt sie. Und ihr Vater schmunzelt: „Sie hatte quasi keine andere Wahl.“ Ihr Tanzpartner Lukas hingegen suchte ein neues Hobby. „Ich habe einen Schnupperkurs gemacht und mir hat es super gefallen.“

Streitereien der beiden bleiben nicht aus

Seit etwa eineinhalb Jahren tanzen sie gemeinsam. „Manchmal streiten wir uns, weil einer denkt, dass der andere was falsch macht. Aber beim nächsten Training ist dann meistens auch wieder gut“, erzählt Lilly. Den Trainer koste das dennoch ab und zu Nerven. Viele Tanzpartnerinnen und Tanzpartner gebe es in einer Stadt wie Frankfurt (Oder) nicht. „Da müssen die beiden lernen, miteinander auszukommen“, sagt Martin Lutz.

Frankfurt (Oder)

An diesem Donnerstagnachmittag muss das Training ausnahmsweise ausfallen: Lukas hat sich mit Corona angesteckt und ist über Video-Call zugeschaltet. „Ich gucke mich nicht gerne selbst im Fernsehen an“, sagt er über sich. Auch bei Lilly ist das ähnlich: „Peinlich“, ruft sie, „Wenn man spricht oder singt und das aufnimmt, hört sich das hinterher schlimm an.“ Stattdessen steht das Tanzen im Vordergrund. „Den langsamen Walzer tanze ich am liebsten, weil ich den am besten kann“, sagt sie. Lukas möge den Quickstepp lieber, weil dieser „schneller“ und „zackiger“ sei.

Viele gute Gründe fürs Tanzen

Fürs Tanzen gibt es laut Trainer Lutz viele gute Gründe: „Es ist eine ganzkörperliche Sportart, jeder Muskel wird beansprucht.“ Deswegen empfehlen etwa auch Physiotherapeuten oder Chirurgen, zu tanzen. „Für den geraden Rücken im Alter.“ Und auch kognitiv sei es eine gute Übung, weil man sich Tanzschritte merken müsse und das räumliche Sehen schule. „Wer mal zwei Minuten richtig tanzen war, weiß: Das ist wie ein 2000-Meter-Lauf. Und dabei soll ja alles noch leicht und locker aussehen“, sagt Martin Lutz. Nun gehe es in die Vorbereitungen für die kommende Landesmeisterschaft im Februar nächstes Jahr. Statt Standard wird dann Latein getanzt. Laut Trainer ist das Ziel klar: „Besser werden, erfolgreich sein und uns vorne etablieren.“

Frankfurt (Oder)

Wer das Tanzen selbst ausprobieren möchte: Der 1. TSC Frankfurt (Oder) am Spitzkrugring sucht noch Nachwuchs. Einstiegsgruppen gibt es für alle Altersgruppen. Vor allem Jungs werden gesucht. Einen Einblick in die Welt des Tanzens gibt die Doku-Serie: Die ersten vier Folgen von „My Move – Die Tanzshow“ sind schon abrufbar. Neue Folgen werden zudem immer samstags auf KiKA ausgestrahlt und auf kika.de veröffentlicht.