Es ist ein dunkler Donnerstagvormittag (22. Dezember) in Frankfurt (Oder), ein verregneter. Die Stadtbrücke wird von einem roten Strahl an Rücklichtern erleuchtet, die eine lange Schlange gebildet haben. Viele der Autos haben polnische Kennzeichen, vermutlich sind die Menschen auf dem Weg, um an Weihnachten bei ihren Liebsten zu sein.
Aber auch deutsche Kennzeichen sind zu sehen, nicht nur aus Frankfurt (Oder), sondern auffällig oft auch aus Berlin. Nicht wenige von ihnen zieht es zum Basar in Słubice. Neben Zigaretten dürften auch Böller und Raketen auf den Einkaufszetteln stehen.
Bereits am Eingang des Markts steht eine Holzhütte, die mit „Fajerwerki“ (Feuerwerk) überschrieben ist. Käufer gibt es um diese Uhrzeit nur wenige, weshalb Verkäufer Paweł die Zeit findet, ein wenig über das Geschäft zu sprechen. „Die meisten Leute“, sagt er, „kommen erst nach Weihnachten“. Welche Artikel am beliebtesten seien, könne er nicht sagen. Wenn der Silvesterabend nahe, gebe es für fast alles viele Käufer. Er spricht gut Deutsch. Und das müsse auch so sein. „Ich muss ja viel erklären“, sagt er.

Ohne CE-Zeichen geht es nicht

„Hier sind alle Böller legal“, erklärt Paweł und verweist auf die Rückseiten der Verpackungen. Dort sind jeweils die sogenannten CE-Zeichen zu sehen.
Das CE auf der Verpackung weist nach, dass Böller und Feuerwerkskörper getestet sind. Nur Pyrotechnik die mit diesem Zeichen versehen ist, darf nach Deutschland eingeführt werden.
Das CE auf der Verpackung weist nach, dass Böller und Feuerwerkskörper getestet sind. Nur Pyrotechnik die mit diesem Zeichen versehen ist, darf nach Deutschland eingeführt werden.
© Foto: Selim Pekel
Dieses Zeichen weist nach, dass es sich hierbei um geprüftes Feuerwerk handelt. Die Ziffern nach dem CE geben an, an welche der europaweit 14 Prüfstellen die Artikel getestet worden sind. Das Sprengstoffgesetz besagt: Fehlt das CE-Zeichen, darf die Ware nicht nach Deutschland eingeführt werden. Wer dies dennoch tut, macht sich strafbar und muss für die Kosten der Entsorgung aufkommen.
Wo gibt es welche Böller und Raketen zu Silvester in Deutschland? Hier sind die Prospekte.
Aber der CE-Nachweis ist nicht allein entscheidend bei der Frage, welche Pyrotechnik nach Deutschland eingeführt werden darf.
Das weiß auch Paweł. Geduldig erklärt er jedem Kunden, dass Feuerwerkskörper in Deutschland in unterschiedliche Kategorien eingeteilt sind, die Erwerb, Einfuhr und Nutzung regulieren.

Feuerwerkskategorien müssen ebenfalls beachtet werden

„Diese hier sind F3 und in Deutschland verboten“, warnt er einen Kunden, der Feuerwerkskörper namens „Punisher“ in seiner Einkaufstüte hat.
Feuerwerk der Kategorie F3. Diese darf in Deutschland nur erwerben bzw. nach Deutschland einführen, wer über eine entsprechende Erlaubnis verfügt.
Feuerwerk der Kategorie F3. Diese darf in Deutschland nur erwerben bzw. nach Deutschland einführen, wer über eine entsprechende Erlaubnis verfügt.
© Foto: Selim Pekel
Auch Zoll und Bundespolizei weisen darauf hin, die unterschiedlichen Kategorien im Blick zu haben. Was Einfuhr, Besitz und Nutzung von Feuerwerkskörpern betrifft, gilt gemäß dem Sprengstoffgesetz folgendes:
  • Feuerwerkskörper der Kategorie 1 (F1) dürfen von Personen gekauft und genutzt werden, die mindestens 12 Jahre alt sind. F1 umfasst Kleinstfeuerwerke wie Wunderkerzen, Brummkreisel, Tischfeuerwerk und diverse Feuerwerkscherzartikel.
  • Feuerwerkskörper der Kategorie F2 umfassen Kleinfeuerwerke wie Raketen, Batterien und Böller. Kauf, Einfuhr und Nutzung sind allen erlaubt, die 18 und älter sind. Allerdings gibt es hier Ausnahmen: etwa für Blitzknallsätze und Raketen mit mehr als 20 Gramm Nettoexplosivmasse (NEM) – für diese ist eine spezifische, gesetzlich geregelte Erlaubnis bzw. ein Befähigungsnachweis notwendig. Entsprechende Nachweise sind ebenfalls notwendig bei allen Feuerwerkskörpern der Kategorien F3 (Mittelfeuerwerke) und F4 (Großfeuerwerke).

Funke setzt zusätzlich auf Markierungen auf den Artikeln

Auch der Funke-Store in Słubice wirbt dieses Jahr wieder um deutsche Kunden. An der Eingangstür sind zur Orientierung bereits zwei Schilder angebracht. Darauf heißt es, dass alle mit einem gelben Preisschild beklebten Artikel ganzjährig nach Deutschland überführt werden dürfen und bei orange beschilderten Produkten hingegen eine entsprechende Erlaubnis bzw. Befähigung vorgezeigt werden müsse.
Im Funke-Store sind die Artikel farblich markiert, um Käufern aus Deutschland eine Orientierung dahingehend zu geben, welche Waren ohne und welche nur mit Erlaubnis nach Deutschland gebracht werden dürfen.
Im Funke-Store sind die Artikel farblich markiert, um Käufern aus Deutschland eine Orientierung dahingehend zu geben, welche Waren ohne und welche nur mit Erlaubnis nach Deutschland gebracht werden dürfen.
© Foto: Selim Pekel
Auch die Kassiererinnen beraten die Kunden ausführlich auf Deutsch zu den in Deutschland gültigen Bestimmungen. Womöglich auch deshalb hatte sich letztes Jahr, als es in Deutschland ein Verkaufsverbot für Feuerwerk gab, eine lange Schlange gebildet. Heute ist zwar keine Schlange zu sehen, der Laden aber besser gefüllt als die vielen Feuerwerksläden auf dem Basar.
Newsletter-Anmeldung
Stadtgespräch: Frankfurt (Oder) & Słubice
Jede Woche Freitag
Erfahren Sie jeden Freitag was Frankfurt (Oder) und Słubice bewegt: Wir informieren Sie über alle Nachrichten, Tipps und Entwicklungen aus unserer Doppelstadt.
Anrede *
E-Mail-Adresse
Vorname
Nachname
Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.