Dabei hat die 43-Jährige durchaus genug anderes zu tun: Ihr Beruf als Ergotherapeutin fordert sie voll. Nach dem Feierabend wartet eine Familie mit zwei Kindern auf sie. Und dann sind da noch zeitaufwändige Hobbys, wie Mammut-Märsche nach Zeit. Zuletzt hat sie gerade in Hamburg eine 60-km-Tour mitgemacht. "Wenn man aber, wie kürzlich wieder geschehen, einem schwerstkranken Kind einen Herzenswunsch erfüllen kann, dann ist das einfach toll", erklärt sie.
Es ging um ein Mädchen, das sehr gern malt, erzählt sie. Da Katja Nauke selbst gern in der Kulturmanufaktur Gerstenberg zu Gast ist, fragte sie den Frankfurter Christopher Kadetzki, der dort sein Atelier hat, ob er nicht Zeit zum gemeinsamen Malen mit dem Mädchen hätte? Hatte er, und für die Kleine ging ein großer Wunsch in Erfüllung: "Mit einem Künstler in seinem Atelier zu malen, war für sie ein tolles Erlebnis", berichtet Katja Nauke.
Einmal in der Woche betreut sie für mehrere Stunden ehrenamtlich Löwenkinder, damit sie auf andere Gedanken kommen und ihre Eltern auch mal etwas anderes machen können. Immer, wenn die sogenannte Löwen-Kinder-Zeit im Haus an der Heilbronner Straße ist, findet man sie inmitten der Kids. "Wir feiern hier zum Beispiel auch Kindergeburtstage nach, wenn die Kinder wegen ihrer Krankheiten gerade im Krankenhaus waren und nicht feiern konnten", erzählt sie. Außerdem spielen sie zusammen.
"Wenn mehrere Kinder da sind, ist hier ganz schön Betrieb", sagt sie. Während in der Gesundheitsbranche beruflich oft eine gewisse professionelle Distanz nötig ist, um nicht an jedem Schicksal selbst zu zerbrechen, darf es bei den Löwenkindern ganz persönlich werden: "Ich bin hier nicht als Ergotherapeutin, sondern als Katja Nauke", sagt die Ehrenamtlerin. Ihre 13-jährige Tochter ist oft mit dabei.
"Es ist wichtig klar zu machen, dass es nicht allen gut geht", findet Mutter Katja. Den kranken Kindern Zeit zu schenken, ist ihr Herzensangelegenheit. "Die Kinder, die zu uns kommen, haben wegen ihres Schicksals keine Zeit für das, was andere Kinder machen. Für mich gibt es nichts Schlimmeres, als ein schwer krankes Kind zu haben", hat sie volles Mitgefühl mit den betroffenen Familien. Seit vier Jahren ist Katja Nauke im  Einsatz für die Löwenkinder.
Ein Auslöser dafür sei gewesen, den Niedergang der Björn-Schulz-Stiftung in Frankfurt mit anschauen zu müssen, sagt Nauke. Zum Glück konnte der Verein "Löwenkinder" das mit einer etwas anderen Ausrichtung auffangen. Außerdem plant und beteiligt sich die engagierte Frankfurterin an vielen Veranstaltungen rund um den wohltätigen Verein.
Ostern steht jetzt auch im Löwen-Kinder-Haus vor der Tür. Im Vorfeld wird der 3. Benefiz-Flohmarkt am 21. März in den Messehallen mit Bastelstraße, Kinderschminken und vielen anderen Angeboten organisiert. Die Hälfte der Einnahmen der Händler wird den Löwenkindern gespendet.
Anmeldungen von Händlern sind unter 01743138422 bei Frau Noack möglich.