Der Grund: Die Hamburger Entertainerin Lilo Wanders geht in den nächsten Wochen Theater mit der Komödie von Jean Poiret "Ein Käfig voller Narren" auf Deutschland-Tournee. Nur Montags hat sie spielfrei. Am 16. September wird sie dann gemeinsam mit der Journalistin Claudia Seiring den 27. MOZ-Talk moderieren. Diesmal werden als Gäste "Geheime Legenden aus Ost und West" auf dem Sofa Platz nehmen.
Lukas Natschinski spielt Klavier
Stargast des Abends ist Uschi Brüning. In den 70er-Jahren war sie eine gefeierte Schlagersängerin ("Dein Name") in der DDR und später eine international anerkannte Jazzmusikerin. Für viele ist sie die "ostdeutsche Ella Fitzgerald". Ulrich Plenzdorf widmete ihr in den "Neuen Leiden des jungen W." eine legendäre Hymne und ließ  seinen Helden Edgar Wibeau schwärmen: "Wenn die Frau anfing, ging ich immer kaputt. Ich glaube, sie ist nicht schlechter als Ella Fitzgerald ... Sie hätte alles von mir haben können, wenn sie da vorn stand mit ihrer großen Brille. Ich hätte jedes Mal heulen können!" Uschi Brüning wird beim MOZ-Talk begleitet am Klavier und auf der Gitarre von Lukas Natschinski. Er ist der Enkel des ostdeutschen Musicalkönigs Gerd Natschinski ("Mein Freund Bunbury").
Aller guten Dinge sind drei. Aus gesundheitlichen Gründen musste Dagmar Berghoff im März und Juni absagen. Diesmal will die "Tagesschau"-Legende unbedingt dabei sein und ist zuversichtlich. Obwohl die Nachricht weiblich ist, war sie bis 1976 immer Männersache. Bloß Nachrichtenchefsprecher Karl-Heinz Köpcke sah das nicht ein und rief eines Tages bei der jungen Radio-Moderatorin vom Südwestfunk an: "Wenn Sie so gut aussehen, wie Sie klingen ..." So wurde die gelernte Schauspielerin, die in Berlin zur Welt kam, die erste Nachrichtensprecherin der Bundesrepublik. Geliebt vom Publikum, auch wenn sie häufig traurige Augen hatte.
1947 erschien die erste Amiga-Platte. Mit der Registriernummer 119 wurde 1946 die Gründung der Plattenfirma in das Handelsregister eingetragen. Damit ist Amiga das älteste deutsche Plattenlabel. Letzter Labelchef war Jörg Stempel bis 2005. Ab 1979 wurden bei Amiga jährlich rund 20 Millionen Tonträger produziert. Heute arbeitet Jörg Stempel für Sony Music. Er wird beim MOZ-Talk ein wenig in die musikalische Vergangenheit reisen. Aber Jörg Stempel weiß auch neue Geschichten aus dem aktuellen Musikgeschäft zu erzählen. So arbeitet er mit an der Vorbereitung einer neuen Silly-Tournee.
"Die Superhausfrau"
Die Fernsehmoderatorin Yvonne Willicks ist eine Fachfrau in Sachen Haushalt. Sie zeigt, wie Ordnung geschafft wird, gibt Tipps, welche Putzmittel mehr oder weniger hergeben als die Werbung verspricht, erklärt das aus der Mode gekommene Haushaltsbuch und empfiehlt Rezepte für viele Lebenslagen. Ihre Fernsehkarriere begann sie 2005 bei RTL2 mit der Sendung "Die Superhausfrau". Seit 2010 moderiert sie im WDR das Verbrauchermagazin "Servicezeit". Dort berät sie Familien bei der bestmöglichen Bewältigung aller Haushalts-Probleme. Seitdem hat sich Yvonne Willicks in die Herzen der deutschen Hausfrau "geputzt". Über sich selbst sagt sie: "Ich bin kein Putzteufel."
Tickets gibt es in der MOZ-Geschäftsstelle in der Paul-Feldner-Straße 13, im Kleist Forum und unter moz/ticket sowie ticket@muv-ffo.de