Am frühen Montagmorgen entdeckten Bundespolizisten auf der Autobahn A 12 einen Audi Q5 mit Berliner Kennzeichen, der zu schnell unterwegs war. Als die Beamten entschieden, den Fahrer anzuhalten, versuchte er zu entkommen und wollte sich über die Anschlussstelle Frankfurt (Oder) Mitte aus dem Blickfeld der Beamten bringen. Auf Grund der hohen Geschwindigkeit verlor der Mann jedoch die Kontrolle über das Auto und landete in einem Graben an der Eisenhüttenstädter Chaussee.

Audi war gestohlen – Halterin wusste davon noch nichts

Nach dem Unfall steigt der Mann aus und setzte seine Flucht zu Fuß weiter. Der Mann konnte nicht erwischt werden, die Polizei versuchte ihn mit einem Diensthund aufzuhalten. Wie sich dann herausstellte, ist der Audi in Berlin gestohlen worden. Dessen Halterin hatte davon noch gar nichts mitbekommen. Der SUV ist sichergestellt und wird jetzt auf Spuren untersucht.