Der Winter hat sich komplett zurückgezogen aus Brandenburg und Platz gemacht für schon fast frühlingshafte Temperaturen von über 10 Grad am zweiten Weihnachtsfeiertag. Für die Festtage zwar nicht ungewöhnlich – wer allerdings ein paar Winterfreuden erleben will, der muss auf eine der wenigen Alternativen in der Region rund um Frankfurt (Oder) zurückgreifen. Und so war die Eisbahn in Słubice auch am Feiertag bestens besucht, bis 20.30 Uhr war an diesem Tag geöffnet.
Kufen statt Braten, so hieß es für viele Menschen aus Słubice und Gäste aus anderen Regionen Polens, die dort ihre Runden drehten, wie man unschwer an den Kennzeichen auf dem Parkplatz erkennen konnte. Aber auch viele Frankfurter nutzten die Möglichkeit, sich nach Heiligabend und dem ersten Weihnachtsfeiertag – an denen die Eishalle zu war – körperlich zu betätigen.

Die Kinder müssen sich bewegen, sagt eine Mutter

Zwei, drei junge Männer zeigen dynamisch ihr Können, während sich die Kleinsten eher krampfhaft an Plastikpinguinen festhalten, um den Halt nicht zu verlieren. Hilfe beim Eislaufen braucht Milan Molodanow, Nachwuchsspieler des 1. FC Frankfurt, natürlich nicht mehr. Allerdings ist die Bahn um einiges glatter als der Rasen, auf dem er sonst trainiert. Fußball macht ihm am Ende schon noch mehr Spaß, sagt er an der Bande bei einer kurzen Pause.
Für Nora Weise und ihren Mann Nils fast schon eine Tradition, zu Weihnachten in die Eislaufhalle zu gehen. „Wir haben an den Weihnachtsfeiertagen keine familiären Verpflichtungen, da bleibt Zeit zum Entspannen“, freut sie sich. Dass die beiden nicht zum ersten Mal auf dem Eis sind, erkennt man sofort. Während andere sich eher vorsichtig tastend fortbewegen, versucht sich Nora Weise auch mal an Pirouetten.
Nora und Nils Weise nutzen den Weihnachtsfeiertag für eine kleine Übungseinheit auf dem Eis.
Nora und Nils Weise nutzen den Weihnachtsfeiertag für eine kleine Übungseinheit auf dem Eis.
© Foto: René Matschkowiak
Die Kinder müssen sich bewegen, sagt Jolanta Fudela und kommt dabei selbst etwas aus der Puste. Man sieht auch ihr an, dass sie nicht zum ersten Mal auf dem Eis steht. Warm werde ihr dennoch, sagt sie mit einem Lachen. Nach anderthalb Stunden ist ob des großen Andrangs dann eine Eisaufbereitung dringend vonnöten, bevor es für die nächsten Gäste heißt, sich wenigstens ein paar Winterfreuden zu gönnen.

Auch Silvester und Neujahr ist die Schlittschuhhalle geöffnet

Auch an kommenden Feiertagswochenende lädt die Słubicer Eishalle zur sportlichen Betätigung ein: Am Samstag, 31. Dezember, ist von 11 bis 16.30 Uhr geöffnet. Es wird dann drei Eislaufzeiten geben, die jeweils anderthalb Stunden dauern: um 11, 13 und 15 Uhr. Dazwischen wird die Eisbahn immer für eine halbe Stunde aufbereitet für die nächsten Gäste. Auch am 1. Januar 2023 ist geöffnet, von 13 bis 20.30 Uhr. Dann wird es sogar vier Startzeiten geben, um 13, 15, 17 und um 19 Uhr.
Abgesehen von den Feiertagen hat die Eishalle in Słubice regulär zu folgenden Zeiten geöffnet: täglich von 11 bis 20.30 Uhr, mit anderthalbstündigen Eislaufzeiten um 11, 13, 15, 17 und 19 Uhr. Die technische Pause, immer eine halbe Stunde, ist jeweils um 12.30, 14.30, 16.30, 18.30 und 20.30 Uhr. Mittwochs gibt es eine Ausnahme: Von 19 bis 20.30 Uhr ist die Eislaufbahn für Hockey reserviert.

Das kosten Eintritt und der Schlittschuhverleih 2022/23

Auf seiner Facebookseite informiert das Słubicer Sport- und Erholungszentrum Sosir (Słubicki Ośrodek Sportu i Rekreacji) darüber, dass bei den Schlittschuhen nun auch neue Größen eingetroffen sind. Man kann dort nämlich auch Schlittschuhe ausleihen, wenn man keine eigenen hat. Das kostet 3,50 Euro. Die Pinguine für Kinder kosten im Verleih 4 Euro. Wer auch einen Helm ausleihen will, kann das für 1 Euro machen.
Gäste, die eigene Schlittschuhe mitbringen, können diese vor Ort schleifen lassen. Der Service kostet 5 Euro. Unabhängig davon, ob man sich Schlittschuhe ausleiht oder selbst welche mitbringt, kostet der Eintritt in der Saison 2022/23 für Erwachsene 5,50 Euro und 4,50 Euro für Kinder. Eine Familienkarte (zwei Erwachsene, zwei Kinder) ist für 15 Euro zu haben. Darüber hinaus gibt es Saisonkarten. Erwachsene zahlen dafür 42,50 Euro, die Junior-Saisonkarte kostet 35 Euro.