Für ein offenes Europa und mehr Solidarität demonstrierten und 200 Menschen am Sonnabend.
"Wir haben somit unsere Forderung nach einer solidarischen Stadt und einem sicheren Hafen für Geflüchtete zum Ausdruck gebracht," so Konrad Nülken, Kampagnensprecher der Seebrücke Frankfurt.
Die Frankfurter Aktion der internationalen Bewegung rief zur Demo vom Bahnhof über die Stadtbrücke zum Anger auf. Ein Antrag zur Forderung, dass sich Frankfurt zum sicheren Hafen für Geflüchtete erklärt, war Ende März im Stadtparlament gescheitert.