Mit einer Online-Petition auf der Plattform change.org macht sich der Linken-Kreisvorsitzende Stefan Kunath für eine Corona-Prämie für die Beschäftigten am Klinikum stark. Die zum Asklepios-Konzern gehörende Rhön AG hatte zuvor eine von der Gewerkschaft Ver.di geforderte Sonderzahlung noch in diesem Jahr, wie sie auch Mitarbeiter im öffentlichen Dienst bekommen, abgelehnt und auf die Anfang 2021 beginnenden Haustarifverhandlungen verwiesen. Erst dann soll auch über einen Corona-Bonus gesprochen werden, kündigte die Leitung des Klinikums an.

Applaus ist schön, Zahlung ist besser

„Applaus ist eine schöne Geste, aber ich will möglichst viele Menschen ermutigen, die Forderung nach einer Corona-Sonderzahlung für die Beschäftigten am Klinikum auch praktisch zu unterstützen“, erklärt Stefan Kunath, der im nächsten Jahr auch als Direktkandidat in den Bundestag einziehen will. Kernforderungen der Eingabe an die Rhön AG sind eine steuerfreie Sonderzahlung von 600 Euro sowie eine merkliche Verbesserung der Bezahlung bei der nächsten Tarifrunde.

Schon jetzt mehr als 5000 haben die Petition unterzeichnet

Mit der Petition wolle er aus der Stadtgesellschaft der Belegschaft sowie der Gewerkschaft Ver.di Rückendeckung geben. „Mehr als 1500 Unterschriften allein am ersten Tag bestätigen mich in meiner Einschätzung, dass viele Menschen den Wunsch nach einem anderen Gesundheitssystem haben“, so Stefan Kunath. Bis zum Montagabend hatte die Petition bereits mehr als 5000 Unterstützter.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.