Große Weihnachtsmärkte gibt es diesmal in Frankfurt (Oder) keine. Ein kleiner Weihnachtsbummel ist trotzdem möglich. Am Sonnabend eröffnete die Gärtnerei und Baumschule Irrling in der Fürstenwalder Poststraße in West ihre traditionelle Adventsverkaufsausstellung.

Leuchtende Weihnachtsblumen und glitzernde Weihnachtsaccessoires

Glühwein und Bratwurst gab es coronabedingt zwar nicht. Trotzdem hatten die Kunden viel Freude an den Adventsgestecken, leuchtenden Weihnachtsblumen, wie Weihnachtssterne, Amaryllen, Christrosen und Alpenveilchen. Die Gärtnerei hielt auch Dekomaterial und Weihnachtsaccessoires wie Glocken, Lichter, Schalen und Vasen bereit – die Auswahl fiel nicht leicht.
Als besonderen Service fertigten die Floristinnen zusammen mit den Kunden Weihnachtsgestecke an und gaben dazu wertvolle Hinweise. Gärtnereichef, Andreas Irrling, zeigte sich sehr zufrieden mit dem ersten Verkaufswochenende – von allen Seiten habe es positives Feedback gegeben, berichtete er.
Geöffnet ist wochentags von 7.30 Uhr bis 18 Uhr, sonnabends von 7.30 Uhr bis 16 Uhr sowie sonntags von 9 bis 12 Uhr. Die Adventsausstellung läuft bis zum 24. Dezember, 12 Uhr.