Ein langer Stau auf der Autobahn A12 zwischen Fürstenwalde-Ost und Briesen lässt Autofahrer am Mittwochnachmittag (27. April) einen Unfall vermuten. Ein Sprecher der Autobahnpolizei stellt klar: „Das ist kein Unfall.“ Vielmehr handele es sich um eine hilflose Person, die behandelt werden müsse.

Richtungsfahrbahn nach Polen war rund 90 Minuten gesperrt

Gegen 15.45 Uhr sperrte die Autobahnpolizei die gesamte Richtungsfahrbahn, damit ein Rettungshubschrauber landen konnte, um die Person zu behandeln. Die Polizei machte keine Angaben dazu, worum es dabei ging. Zwischen 17.15 und 17.30 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden, nachdem die hilflose Person abtransportiert worden war, sagte der Sprecher.