Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Dienstagnachmittag auf der A12 bei Fürstenwalde-West gekommen. In Fahrtrichtung Frankfurt (Oder) kollidierten vier Sattelzüge.
Ursache für den Auffahrunfall gegen 16 Uhr mit drei Leichtverletzten war nach Polizeiangaben vermutlich Unaufmerksamkeit eines Lkw-Fahrers sowie ein Überholmanöver trotz des Überholverbotes auf diesem Streckenabschnitt.

Drei Personen im Krankenhaus

Laut Autobahnpolizei mussten die verletzten Personen im Krankenhaus behandelt werden.
Aufgrund der Schwere des Unfalls und der andauernden Räumungsarbeiten war die A12 in Fahrtrichtung Frankfurt (Oder) zwischen den Anschlussstellen Storkow und Fürstenwalde zehn gesperrt. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten auf der Strecke Richtung Polen hatten bis in die frühen Morgenstunden des Mittwochs gedauert, wie ein Sprecher des Polizeilagedienstes sagte. Erst ab 3.30 Uhr kam der Verkehrsfluss wieder in Gang.

Diesel auf Fahrbahn ausgelaufen

Einsatzkräfte mussten zwei völlig ineinander verkeilt Lastwagenwracks mit Spezialgerät zum Abtransport auseinandersägen. Laut Autobahnpolizei hatte keiner der beteiligten Sattelschlepper Gefahrgut geladen. Auf der Fahrbahn lagen nach dem Unfall hauptsächlich Kartons verteilt.
Die Bergung wurde von zwei Spezialunternehmen – jeweils aus Stettin und Berlin – durchgeführt. Es brauchte auch Spezialfahrzeuge, die die 40-Tonner bergen konnten. Auch die Ladung der Unfall-Lkw musste noch auf andere Fahrzeuge umgeladen werden.
Laut Autobahnmeisterei Fürstenwalde beendeten ihre Mitarbeitenden erst gegen 4 Uhr am Mittwochmorgen den Einsatz. Ein LKW-Tank war aufgerissen, der Diesel über die Fahrbahn verteilt. Die Reinigungsarbeiten der Fahrbahn nahmen knapp zwei Stunden in Anspruch.

Schadenssumme auf bis zu 350.000 Euro geschätzt

Die Schadenssumme wird ein Gutachter prüfen müssen. Sie wird durch die Polizei derzeit aber auf 300.000 bis 350.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei übernommen.
Einen Zusammenhang zu einem Unfall eine Stunde zuvor, bei dem zwischen Fürstenwalde Ost und Briesen ein PKW in Brand geraten war, besteht laut Autobahnpolizei nicht.