Mit fünf Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften ist die Feuerwehr Fürstenwalde gegen 16.46 Uhr zur einer ehemaligen Schweinemastanlage nach Fürstenwalde-Nord ausgerückt. Dort wurde ein Feuer gemeldet. „Innerhalb des Gebäudes hat es an mehreren Stellen gebrannt“, erklärt Einsatzleiter Marcel Erben.
Das Feuer habe sich noch nicht weit ausbreiten können, sodass die Einsatzkräfte den Brand unter Atemschutz schon nach kurzer Zeit löschten. „Verletzt wurde niemand“, sagt Erben. Gefahr für Personen habe nicht bestanden. Wegen des Verdachts auf Brandstiftung informierte der Einsatzleiter die Polizei, die nun Ermittlungen aufgenommen hat.

Rathauscenter in Fürstenwalde wegen Brandalarm evakuiert

Nur 15 Minuten später musste die Feuerwehr erneut ausrücken: Brandalarm im Rathauscenter. Während sich der Marktplatz unter Sirenenklang mit Verwaltungsmitarbeitern und Einkaufs-Kunden füllte, die das Gebäude verlassen mussten, unterstützen die Feuerwehren aus Berkenbrück und Langewahl die Einsatzkräfte aus Fürstenwalde. Denn die waren fast allesamt im Einsatz am Schweinestall.
Sechs Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr aus Berkenbrück, Langewahl und Fürstenwalde sind zum Marktplatz in Fürstenwalde ausgerückt.
Sechs Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr aus Berkenbrück, Langewahl und Fürstenwalde sind zum Marktplatz in Fürstenwalde ausgerückt.
© Foto: Andreas Schmaltz
Insgesamt sechs Fahrzeuge rückten aus. Unbekannte hatten gegen 17 Uhr den Alarmknopf in der Tiefgarage ausgelöst. „Die Scherben liegen da, der Knopf ist eingedrückt, aber es gibt kein Feuer“, sagte Einsatzleiter Christian Kaulisch. Nach etwa 20 Minuten konnte die Baranmeldeanlage deaktiviert werden.