Ein Spaziergang mit seinem Hund hatte für einen Mann aus Fürstenwalde einen ungewöhnlichen Ausgang. Als er an der Kleingartenanlage in Fürstenwalde-Nord vorbeiging, sah er hinter einem Bungalow erst Rauch und dann Flammen hervorschlagen. Der hinzugerufene Vorsitzende des Kleingartenvereins wählte die Nummer der Feuerwehr.
Als die Einsatzkräfte mit dem Löschfahrzeug gegen 14.45 Uhr an der Siedlung Nord-Ost eintrafen, war das Feuer bereits weitgehend eingedämmt, lediglich etwas Rauch kam hinter der Ecke des Bungalows hervor. „Die Nachbarn haben einen Schlauch rüber gehalten und ich habe gelöscht“, erklärt der Spaziergänger, der das Feuer entdeckte. Damit konnten die Helfer ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindern.

Brand um die Pumpe herum entstanden

Es habe im Bereich der Pumpe gebrannt, berichtet Uwe Pietsch-Kropf, Einsatzleiter der Fürstenwalder Feuerwehr. Seine Kollegen und er sorgten für die Restablöschung.
An der Rückseite des Bungalows zeugen verschmorte Kabel und ein verkohltes Holzregal von den Flammen. Wie es zu dem Feuer kam, kann Pietsch-Kropf nicht sagen. Zur weiteren Ermittlung der Brandursache wurde der Einsatzort der Polizei übergeben.