Die ersten 220 Dosen des Corona-Impfstoffes des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer sind im Helios-Klinikum Bad Saarow eingetroffen. Über den Zentraldienst der Polizei Brandenburg erreichte am Montagnachmittag eine Thermobox mit den Impfdosen das Klinikum. Nach Priorisierung bestimmter Berufsgruppen wurden am Dienstag die ersten Ärzte und Pflegekräfte durch eigenes medizinisches Fachpersonal geimpft, wie das Klinikum mitteilte.

Nächste Dosis in drei Wochen

Am Morgen war es so weit: Franziska Pieper, Dokumentationsassistentin in der Klinik für Pneumologie, Beatmungs- und Schlafmedizin, bekam als eine der ersten die langersehnte Spritze mit dem neuen Corona-Impfstoff. Nach einer Impf-Aufklärung durch Arzt Steffen Vodermayer gab es einen kleinen Pieks, und die erste Impfdosis war gesetzt. In drei Wochen folgt die nächste, damit die Impfung ihre volle Wirkung zeigen kann. Pieper assistiert in ihrer Tätigkeit als Dokumentationsassistentin den Ärzten der Pneumologie. Da die qualifizierte Pflegekraft viel Patientenkontakt hat und häufig auf der Covid-Isolierstation tätig ist, gehört sie zu den ersten Geimpften beim Personal des Bad Saarower Krankenhauses.

Priorisierung nach Gesundheitsministerium

„Wir impfen zunächst die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Covid-19-Patienten behandeln oder deren Patienten besonders geschützt werden müssen. Dazu zählen neben der Notaufnahme die Intensivbereiche und die Stationen mit Corona-Patienten, die keine Intensivbehandlung benötigen, aber auch die Onkologie und Palliativversorgung. Die Priorisierung erfolgt auf Grundlage der vom Bundesgesundheitsministerium erlassenen Coronavirus-Impfverordnung sowie der Empfehlung der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut“, erläutert Klinikgeschäftsführerin Carmen Bier.
„Die Impfbereitschaft unserer Belegschaft ist sehr hoch, was mich sehr stolz macht. 85 Prozent unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen sich impfen lassen. Anfang Februar erwarten wir weitere Impfdosen und können die Immunisierung fortsetzen“, erklärt Bier. „Die Impfung ist ein wichtiger Schritt, um unserem Versorgungsauftrag am Standort Bad Saarow wieder in vollem Umfang gerecht zu werden. Besonders danken möchte ich unserem klinikeigenen Impf-Team unter der Leitung von Thomas Grabley und Steffen Vodermayer“, fügt sie hinzu.