Drei vertrocknete Weihnachtsbäume verunstalten seit Tagen in Höhe der Hausnummern 40 und 36 den Karl-Marx-Damm in Bad Saarow. Selbst Orkan Sabine hat sie nicht ins Nirvana geweht. Nach Angaben des KWU Entsorgung sind für die Entsorgung von jetzt noch herumliegenden herrenlosen Bäumen die örtlichen Ordnungsämtern zuständig. Das KWU habe mit seinem "Abfall-Kompass" alle Plätze (meistens waren es Stellplätze für Glascontainer)  und Termine im Januar für das Ablegen der Bäume ausgewiesen und diese schließlich auch entsorgt.
"Für die jetzt noch herrenlosen Bäume sind die Kommunen zuständig", sagt Evelyn Neidhardt, Sachgebietsleiterin beim KWU. Sie geht allerdings von Einzelfällen aus. "Anders als in den vergangenen Jahren sind wir dieses Mal sehr zufrieden, dass es mit der Entsorgung so gut geklappt hat." Es habe keine Beschwerden gegeben. Auch dem kommissarischen Leiter des Ordnungsamtes des Amtes Scharmützelsee, Reiner Sydow, ist keine Häufung von Fällen wie im Karl-Marx-Damm bekannt. Wer herrenlose Weihnachtsbäume bemerke, könne sich jederzeit an die Amtsverwaltung wenden – dann würden die Bäume entfernt. Auch über das Online-Portal "Maerker", das vom Amt Scharmützelsee genutzt wird, seien derartige Meldungen möglich.