Am Dienstagnachmittag ist der Polizei gegen 17.30 Uhr ein Verkehrsunfall gemeldet worden. Nach ersten Erkenntnissen war zuvor ein Skoda auf dem linken Fahrstreifen der A 12, aus Fürstenwalde kommend in Richtung A 10/Anschlussstelle Niederlehme, unterwegs. Laut Polizeibericht befand sich hinter ihm ein Mercedes, dessen Fahrer immer wieder dicht auffuhr und im Dreieck Spreeau dann auf den rechten Fahrstreifen wechselte. Dabei kam es zur Berührung beider Autos, und der Skoda drehte sich. Der Fahrer des Mercedes setzte seinen Weg trotzdem fort.

Auto wendete und wurde zum Falschfahrer

Kurz darauf schien er es sich jedoch anders überlegt zu haben. Er wendete sein Fahrzeug und fuhr nun entgegengesetzt der Fahrtrichtung wieder der Unfallstelle entgegen. Dabei berührte sein Wagen erst einen entgegenkommenden Pkw und fuhr dann frontal auf einen Ford Focus auf. Letztlich mussten vier Verletzte in Krankenhäuser gebracht werden. Neben dem 39 Jahre alten Fahrer des Mercedes erlitten auch die Insassen des Fords, eine 54 Jahre alte Frau und ihr 58-jähriger Begleiter, sowie der 65-jährige Fahrer des Skoda Verletzungen.

Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt

Bei dem Mercedesfahrer wurde ein Atemalkoholwert von 0,9 Promille gemessen, heißt es in der Polizeimeldung weiter. Als Sachschaden steht gegenwärtig eine Summe von 20.000 Euro im Raum. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Unfallstelle für eineinhalb Stunden voll gesperrt werden.